PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen mehr verpassen.

22.01.2021 – 13:58

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Mehrere Kontrollen am Donnerstag+++81 - Jährige Opfer von falschen Polizeibeamten+++ Blitzer beschädigt+++Messerattacke in Gießen - Tatverdächtiger stellt sich

Gießen (ots)

Pressemeldungen vom 22.01.2021:

Mehrere Kontrollen am Donnerstag+++81 - Jährige Opfer von falschen Polizeibeamten+++ Blitzer beschädigt+++Messerattacke in Gießen - Tatverdächtiger stellt sich

Gießen/Lollar: Mehrere Kontrollen am Donnerstag

Ruhig verliefen die Kontrollen, die am Donnerstag (22.1.21) in Gießen und in Lollar durchgeführt wurden. Zunächst hatte es in Lollar Kontrollen im Bereich der Grundschule gegeben. Am späten Nachmittag wurden dort mehrere Jugendliche kontrolliert. Es wurden Platzverweise ausgesprochen. Darüber hinaus stellten die Beamten der Polizeidirektion Gießen, die durch die Bereitschaftspolizei Lich unterstützt wurden, bei einem Jugendlichen ein Messer sicher. Im Bereich des Seltersweges in Gießen wurden ebenfalls am Nachmittag Kontrollen durchgeführt. Hier gab es nichts zu beanstanden. Alle hielten sich an die Corona-Vorschriften. Am Abend war dann insbesondere die Buslinie 1 im Fokus der Kontrollen. Dort hatte es zuletzt Beschwerden über Belästigungen und Verstöße gegen den Nasen- und Mundschutz gegeben. Etwa 50 Personen wurden in der Buslinie an diesem Abend kontrolliert. Dabei gab es keine Auffälligkeiten. Einige wenige hatten die Masken nicht ordnungsgemäß getragen. Nach kurzer Aufforderung setzten sie die Masken dann richtig auf. Die Kontrollen werden in den kommenden Tagen fortgesetzt.

Buseck: 81 - Jährige Opfer von falschen Polizeibeamten

In Buseck kam es am Mittwoch und Donnerstag mehrfach zu Anrufen von sogenannten falschen Polizeibeamten. Die Täter hatten sich bereits am Mittwochabend bei einer 81 - Jährigen gemeldet und mitgeteilt, dass in Kürze ein Einbruch bei ihr zu Hause geplant sei. Die Polizei habe in Siegen einen Mann festgenommen. Diese habe einen Kontoauszug der 81 - Jährigen dabeigehabt. In der Folge gelang es den "falschen Polizeibeamten" dann die Buseckerin den ganzen Mittwochabend am Telefon zu halten. Dabei teilten die Betrüger mit, dass man über dem Haus der Seniorin drei Drohnen im Einsatz habe und sie sich keine Sorgen machen müsse. Sie dürfe aber auf keinen Fall mit jemandem anderen darüber sprechen, da sie sonst Polizeibeamte in Lebensgefahr bringen könne. Auf Anweisung der Täter hob sie dann 2.000 Euro bei ihrer Hausbank ab und legte das Geld mit ihrer EC-Karte vor ihre Tür. In einem weiteren Telefonat übermittelte die Frau auch die Geheimnummer ihrer EC - Karte an die Anrufer. Am späten Donnerstagabend, so die Betrüger, seien alle Personen festgenommen worden. Die Täter versuchten dann erneut, die Frau dazu zu bringen, Bargeld abzuheben und vor die Tür zu legen. Bei dem erneuten Versuch wurde sie jedoch misstrauisch und verständigte ihre Tochter. Sie erstattete dann Anzeige bei der Polizei.

Der Polizei in Gießen warnt nochmals vor der Masche der falschen Polizeibeamten und gibt folgende Tipps:

   a) Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben
      zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am 
      Telefon 
   b) Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche 
      Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger 
      es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick 
      vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf, welche Sie 
      dann vor Schlimmeren bewahren kann 
   c) Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus.  Die Polizei 
      fordert Sie niemals auf, Wertsachen auszuhändigen. 

Reiskirchen: Blitzer beschädigt

In der Grünberger Straße in Reiskirchen haben Vandalen ein Radargerät mittels schwarzer Farbe beschädigt. Der Schaden wurde am Donnerstag (21.1.21) bemerkt. Offenbar hatten die Täter in den Tagen zuvor mittels Spray eine Parole dort hinterlassen. Der Schaden liegt bei mehreren Hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Gießen: 23-Jährige durch Messerstiche verletzt - Tatverdächtiger stellt sich

Wie am 12.1.21 in einer Pressemeldung mitgeteilt, kam es am 08.01.21 am Uferweg in Gießen zu einem Angriff auf eine 23 - Jährige. Offenbar hatte ein 28 - Jähriger sie mit einem Messer schwer im Gesicht verletzt. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse beantragte die Gießener Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Ein Haftbefehl wurde erlassen. Der 28 - Jährige aus dem Wetteraukreis stellte sich zu Beginn der Woche der Polizei. Er wurde später in eine Haftanstalt gebracht. Die Ermittlungen dauern weiter an. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Doppelt erwischt

In der Marburger Straße in Gießen fiel ein 43 - Jähriger Autofahrer aus Biebertal am Donnerstag, gegen 21.30 Uhr, gleich doppelt auf. Bei einer Kontrolle des Autofahrers stellte es sich heraus, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Darüber hinaus hatte er offenbar zuvor Drogen zu sich genommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Grünberg: Polnischer Autofahrer begeht Tankbetrug

Nach einem Opel Vectra, an dem sich polnische Kennzeichen befanden, fahndet aktuell die Polizeiautobahnstation Mittelhessen. Der Unbekannte hatte an der Tank- und Rastanlage Reinhardshain Süd offenbar den Tank vollgetankt. Anschließend flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 7043 5010.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Opel in der Wilhelmstraße beschädigt

Ein bislang Unbekannter beschädigte zwischen Montag (18.Januar) 18.00 Uhr und Donnerstag (21.Januar) 14.00 Uhr einen in der Wilhelmstraße (Höhe 71) geparkten Opel. Als der Besitzer zu seinem roten Omega zurückkam, war dieser an der hinteren Stoßstange beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Gießen: Bremsvorgang zu spät bemerkt

Ein 32-jähriger Mann aus Gießen in einem Audi und eine 80-jährige Heuchelheimerin in einem Opel befuhren hintereinander die Frankfurter Straße in Richtung Stadtmitte. Den Bremsvorgang des Audi-Fahrers aufgrund eines Rückstaus bemerkte die Heuchelheimerin offenbar nicht und fuhr auf den Audi auf. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Staufenberg: LKW steckengeblieben

Am Mittwoch (20.Januar) gegen 15.00 Uhr befuhr ein 51-jähriger Mann in einem LKW samt Anhänger einen Waldbereich nördlich der Landstraße 3146. Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit geriet der LKW von dem Wirtschaftsweg ab und blieb im Acker stecken. Der LKW musste samt Anhänger von einem Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Grünberg: Wildunfall

Freitagmorgen (22.Januar) gegen 06.45 Uhr befuhr ein 39-jähriger Mann aus Grünberg in einem Ford die Landstraße 3166 von Weickartshain nach Grünberg. Ein Reh querte plötzlich die Fahrbahn und stieß mit dem Ford des Grünbergers zusammen. Das Reh flüchtete verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

A480/Wettenberg: Steinschlag durch LKW

Am Freitag (22.Januar) gegen 09.20 Uhr befuhr ein 56-jähriger Mann aus Biebertal in einem BMW die Autobahn 480 von Heuchelheim in Richtung Gießener Nordkreuz. Vor dem Biebertaler fuhr ein LKW mit offenem Container aus dem vermutlich Steine auf die Motorhaube des dahinterfahrenden BMW fielen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Kontaktdaten anzeigen

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen