Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Vier bislang unbekannte Personen versuchten bereits am Sonntag, den 18.11.2018, in den ...

01.01.2019 – 05:27

Polizeidirektion Bad Kreuznach

POL-PDKH: Die Silvesteraktivitäten der Polizei Bad Kreuznach

Stadt Bad Kreuznach und die umliegenden VGen (ots)

Stand 01.01.2019, 05:20 Uhr: Die Polizei Bad Kreuznach, unterstützt von der Bereitschaftspolizei und Diensthundeführern, erlebte eine recht entspannte Silvesternacht. Herausragende Ereignisse mussten nicht verzeichnet werden. Bei den Einsätzen handelte es sich meistens um sogenanntes Alltagsgeschäft.

Zunächst wurde gegen 21:50 Uhr ein brennender Altkleidercontainer in der Bad Kreuznacher Mühlenstraße gemeldet. Die Beamten stellten zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr fest, dass in dem Container lediglich ein Feuerwerkskörper explodiert war und dass dieser jetzt noch ein bisschen qualmte. Der Altkleidercontainer und dessen Inhalt blieben unbeschädigt.

Um 22:50 Uhr ging eine Gruppe Heranwachsender mit einem Einkaufswagen die Bosenheimer Straße entlang. Die Personen sollen hierbei andere Passanten angepöbelt haben. Die Gruppe wurde von Beamten der Bereitschaftspolizei kontrolliert. Den Heranwachsenden wurde ein Platzverweis erteilt, der Einkaufswagen wurde wieder zurück zum Geschäft geschoben. Für einen jungen Mann musste der Rettungsdienst verständigt werden, da er alkoholbedingt stürzte und sich eine Kopfplatzwunde zuzog. Ein weiteres Mitglied der Gruppe widersetzte sich schließlich dem Platzverweis. Der 18-Jährige verbrachte die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle. Zuvor hatte er einen Wert von 1,3 Promille gepustet.

Um 23:20 Uhr kam es auf dem Kornmarkt zu einer gefährlichen Körperverletzung. Einem jungen Mann wurde hierbei vermutlich durch einen Faustschlag das Nasenbein gebrochen. Mehrere namentlich unbekannte Täter flüchteten noch vor dem Eintreffen der Beamten. Grund für den Vorfall soll wohl das Zünden von Feuerwerkskörpern in der Nähe von unbeteiligten Personen gewesen sein.

Auf dem Kornmarkt kam es in der Folge zu unschönen Szenen, da etliche Personen ihre Silvesterraketen nicht nach oben, sondern in Richtung von anderen Personen abschossen. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

Pünktlich zum Jahreswechsel kam es ebenfalls auf dem Kornmarkt zu einer Widerstandshandlung gegen Polizeibeamte. Ein 18-Jähriger sollte kontrolliert werden. Im Rahmen der Personalienfeststellung ging er aggressiv mit geballten Fäusten auf einen Beamten zu. In der Folge musste er zu Boden gebracht werden, wogegen er sich heftig wehrte. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Der stark alkoholisierte 18-Jährige kam ebenfalls in eine Ausnüchterungszelle.

Um 00:10 Uhr kam es in Langenlonsheim zu einer Körperverletzung unter Nachbarn. Einem Nachbarn wurde hierbei von drei anderen namentlich bekannten Männern ein Zahn ausgeschlagen. Die Täter konnten vor Ort nicht mehr angetroffen werden.

Zur gleichen Zeit schossen in Waldböckelheim feiernde Personen mit Feuerwerkskörpern auf ein Haus, in dem sich eine schwangere Frau aufhielt. Ein Feuerwerkskörper traf die Frau durch ein geöffnetes Fenster und verletzte sie leicht. Der Täter konnte ermittelt werden. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Gegen 00:30 Uhr gefährdete ein 54-jähriger Pkw-Fahrer mehrere auf dem Gehweg stehende Passanten, als er in sehr unsicherer Fahrweise durch Laubenheim fuhr. Der 54-Jährige konnte wenig später von einer Streife zu Hause angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,75 Promille. Dem 54-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt.

Um 01:48 Uhr wurde ein beschädigter Zigarettenautomat in Rüdesheim in der Nähe zur L236 gemeldet. Es konnte nicht geklärt werden, ob es sich möglicherweise um Altschäden handelte. Entwendet wurde offenbar nichts.

Gegen 01:50 Uhr musste eine Streife wegen gemeldeter Streitigkeiten in das Stromberger Schindeldorf ausrücken. Vor Ort wurde festgestellt, dass sich zwei alkoholisierte Männer gegenseitig tätowierten. Offenbar hatten aufmerksame Nachbarn die im Zusammenhang mit dem Tätowiervorgang hervorgerufenen Schmerzbekundungen als Streitigkeiten fehlinterpretiert.

Mindestens als groben Unfug konnte man die Tatsache bewerten, dass Unbekannte wohl Silvester mit Hexennacht verwechselten und eine Baustellentoilette gegen 02:45 Uhr auf der Winzenheimer Kreuzung Dienheimer Berg / Neuhof abstellten. Eine Streife schob das unbeschädigte Toilettenhäuschen zur Seite.

Um 03:40 Uhr wurden mehrere Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen in der Dürerstraße gemeldet. Der bislang unbekannte Täter trat oder schlug an insgesamt acht Fahrzeugen die Außenspiegel ab. Die Gesamtschadenshöhe wurde auf ca. 3.000 EUR geschätzt. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei natürlich sehr gerne entgegen.

Gegen 03:50 Uhr kam es vor einem Schnellrestaurant im Schwabenheimer beinahe zu einer Schlägerei zwischen zwei jungen alkoholisierten Männern. Einige Freunde hielten die beiden Streithähne erfolgreich voneinander ab. Allerdings verletzten sich die beiden Schlichter hierbei jeweils leicht. Es wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Um 04:45 Uhr wurde in Bretzenheim In den zehn Morgen eine besonders hartnäckige Ruhestörung durch die Beamten endgültig beendet. Dies war dort bereits der dritte Einsatz in der Silvesternacht. Auf den Verantwortlichen kommt jetzt ein Bußgeld zu, da er offenbar nicht mehr Herr über die von ihm veranstaltete Party war.

Zu den genannten Vorfällen mussten die Beamten noch mehrfach wegen Ruhestörungen, Verkehrsunfällen mit geringen Sachschäden, nicht weiter relevanten Flächenbränden, Streitigkeiten und wegen sogenannten hilflosen Personen ausrücken.

Die Polizei Bad Kreuznach wünscht allen Leserinnen und Lesern ein gutes neues Jahr 2019!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bad Kreuznach

Telefon: 0671/8811-0
E-Mail: pibadkreuznach@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.badkreuznach

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Kreuznach, übermittelt durch news aktuell