Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

FW-MG: Dachstuhlbrand

Mönchengladbach-Beltinghoven, 15.06.2019, 00:09 Uhr, Roermonder Strasse (ots) - In der Nacht von Freitag auf ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

12.01.2018 – 10:55

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Unfall mit zwei Schwerverletzten

POL-PPWP: Unfall mit zwei Schwerverletzten
  • Bild-Infos
  • Download

Queidersbach (Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd) (ots)

Ein 28-Jähriger ist am Donnerstagabend mit seinem Auto in der Hauptstraße gegen eine Hauswand und dann frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw gekracht. Zwei Menschen sind bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Der 28-jährige Autofahrer war gegen 17 Uhr auf der Landstraße zwischen Linden und Queidersbach unterwegs. Vermutlich fuhr er deutlich zu schnell. Kurz nach dem Ortseingang in Queidersbach kam er mit seinem Wagen von der Fahrspur ab. Das Fahrzeug raste über einen Gehweg, prallte gegen eine Hauswand und dann frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw. Die Fahrer der beiden Wagen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Wegen des Unfalls war die Landstraße für mehrere Stunden gesperrt. Auch in der Ortsdurchfahrt kam es zu Verkehrsbehinderungen. Sie war ab der Barbarossastraße gesperrt. Weil der Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung besteht, hat die Polizei gegen den 28-jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach Schätzungen der Polizei auf insgesamt 27.000 Euro belaufen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz