Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

09.07.2018 – 12:01

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

BPOLI-WEIL: Mehrere unerlaubte Einreisen mittels Güterzug

Freiburg/Weil am Rhein (ots)

In Güterzügen aus Italien hat die Bundespolizei am Freitag und Samstag insgesamt acht Personen aus verschiedenen afrikanischen Ländern entdeckt, die auf diesem Weg unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist sind. Sie waren über aufgeschnittene Planen in das Innere der verladenen LKW-Auflieger gelangt und wurden bei Kontrollen am Freiburger Güterbahnhof und am Bahnhof Weil am Rhein festgestellt.

Ein 57-jähriger Ghanaer und eine 30 Jahre alte Frau aus Nigeria mit ihrer 6-jährigen Tochter hielten sich in einem LKW-Auflieger versteckt, der am Freitagvormittag am Güterbahnhof in Freiburg überprüft wurde.

Die 30-Jährige stellte für sich und ihre Tochter ein Schutzersuchen und beide wurden nach Abschluss der Maßnahmen an die Landeserstaufnahmestelle für Asylbewerber in Karlsruhe weitergeleitet.

Der 57-Jährige konnte sich mit einem ghanaischen Reisepass und einer abgelaufenen italienischen Aufenthaltserlaubnis für Asylbewerber ausweisen. Eigenen Angaben zufolge war er auf der Suche nach einer Arbeitsstelle in Hamburg und deshalb nach Deutschland eingereist. Nach Sicherstellung der Dokumente wurde er an die Ausländerbehörde verwiesen.

Fünf weitere Westafrikaner wurde dann am Samstagmorgen bei der Überprüfung eines Güterzuges der Rollenden Landstraße am Bahnhof Weil am Rhein festgestellt. Es handelte sich um zwei Männer und eine Frau aus Nigeria im Alter von 21 bis 24 Jahren, einen 32-jährigen ghanaischen Staatsangehörigen sowie einen 22-jährigen Mann aus Gambia. Der Gambier befindet sich bereits im deutschen Asylverfahren und wurde aufgefordert, sich bei seiner zuständigen Ausländerbehörde zu melden. Alle weiteren Personen äußerten Asylbegehren und wurden an die LEA Karlsruhe weitergeleitet.

Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz wurden in allen Fällen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Carolin Dittrich
Telefon: +49 7628 8059-104
E-Mail: bpoli.weil.oea@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein