Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-BOR: Borken - Nachtrag zur Suche nach vermisster Person

Borken (ots) - Die Polizei Borken sucht weiterhin nach der vermissten 89-jährigen Elisabeth Soller aus Borken. ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

01.03.2019 – 17:03

Polizei Essen

POL-E: Essen: Zwei Polizisten bei Personenkontrolle verletzt - Angreifer wies sich mit 24 unterschiedlichen Personalien aus

Essen (ots)

45143 E.-Altendorf: Donnerstagabend (28. Februar, 21:30 Uhr) kontrollierten zwei Polizisten eine verdächtige Person an der Ohmstraße/ Kopernikusstraße.

Mit geballten Fäusten versuchte der 48-jährige Mann, welcher in Meerbusch gemeldet ist, sich durch die beiden Beamten einen Weg zu rammen. Zunächst mit einfacher Gewalt versuchten die Beamtin (28) und der Beamte (28) den Widerstand des Mannes zu brechen.

Selbst der zusätzliche Einsatz von Reizstoff zeigte keine Wirkung. Der Aggressor schlug mit den Fäusten und dem Kopf, trat, biss und spukte auf die Beamten, die erst mit Unterstützung von in der Nähe befindlichen Polizisten den Mann fesseln konnten. Die beiden Polizisten erlitten zahlreiche Prellungen und beendeten ihren Dienst, nachdem sichergestellt war, dass der Angreifer sicher im Polizeigewahrsam untergebracht war.

Zuvor entnahm ihm ein Arzt die angeordneten Blutproben, nachdem mutmaßliches Rauschgift in seiner Kleidung gefunden wurde. In den polizeilichen Systemen fanden sich bei einer ersten Suche mindestens 24 unterschiedliche Namen, die der Mann bislang bei der Polizei angegeben hatte. Neben seinem nigerianischen Geburtsort fanden sich auch Geburtsorte in Deutschland und in Frankreich. / Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung