Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Foto nach einem mutmaßlichen Einbrecher

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0083 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei ...

11.01.2019 – 16:29

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC) (GP) (UL) Region - Falscher Polizist scheitert
29 Anzeigen der Betrugsmasche registrierte die Ulmer Polizei am Mittwoch und Donnerstag, 16 davon aus Blaustein.

Ulm (ots)

Am Donnerstag um 21.35 Uhr klingelte am Donnerstag das Telefon bei einem 64-Jährigen in Blaustein. Der Anrufer sei vom Polizeiposten Blaustein, sagte er dem Mann. Weiterhin sagte der Betrüger, dass unter einem großen Polizeiaufgebot drei osteuropäische Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen wurden. Bei denen sei ein Notizbuch gefunden worden. Da stehe sein Name, seine Anschrift und dass gegen 00:00 Uhr eingebrochen wird. Danach kam wie üblich die Frage nach Geld und Wertgegenständen. Der Anrufer reagierte aber richtig. Er sagte, dass er die Polizisten aus Blaustein kennt. Daraufhin legte der falsche Polizist sofort auf. Die Betrüger scheiterten auch einmal in Biberach und in Dietenheim, zweimal in Erbach und Geislingen, viermal in Laupheim und dreimal in Ulm.

Um sich vor falschen Polizeibeamten zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

   - Die Polizei fragt Sie nicht am Telefon nach Wertsachen, ohne  
     dass Sie zuvor eine Anzeige erstattet haben. Geben Sie daher am 
     Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
   - Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf derartige Forderungen 
     ein.
   - Rufen Sie die 110 oder Ihre Polizeidienststelle an.
   - Notieren Sie sich die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des  
     Anrufers.
   - Prägen Sie sich möglichst Stimme und Besonderheiten der Sprache 
     des Anrufers ein.
   - Erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer Polizei, falls Sie Opfer  
     eines solchen Betruges geworden sind. 

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

++++0058066

Holger Fink, Pressestelle, Telefon: 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: Holger.Fink@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm