PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

09.05.2021 – 12:21

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Vor der Polizei geflüchtet, Einbrecher unterwegs, beim Klettern abgestürzt, Rollerunfall, Enkeltrickbetrug, Nachtrag zum versuchten Tötungsdelikt vom 07.05.2021

Reutlingen (ots)

Esslingen (ES): Vor Polizeistreife geflüchtet (Zeugenaufruf)

Am späten Samstag ist ein 24-Jähriger beim Erkennen einer Streife geflüchtet und im weiteren Verlauf mit seinem Fahrzeug in einem Vorgarten gelandet. Der Fahrer des Pkw Daimler-Benz stand gegen 23.24 Uhr zunächst an einer roten Lichtzeichenanlage in der Mettinger Straße, in Fahrtrichtung Innenstadt. Beim Erkennen der Polizeistreife beschleunigte der 24-Jährige sein Fahrzeug stark, als die Ampel auf Grünlicht schaltete. Er fuhr im weiteren Verlauf mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Augustiner Straße, Mülberger Straße und bog am Hirschlandkopf nach links in die Rotenackerstraße ab. Die Streife konnte dabei nicht zum Flüchtenden aufschließen. An der Einmündung Grabbrunnenstraße missachtete er zudem das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Von der Rotenackerstraße bog er nach links in die Flandernstraße ab und überfuhr dabei die dortige Verkehrsinsel. Im weiteren Verlauf fuhr er mehrfach quer über die Fahrbahn und kam letztendlich im Vorgarten eines Gebäudes zum Endstand. Der Fahrer und eine Mitfahrerin blieben bei dem Unfall unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden an der Verkehrsinsel, dem Gehweg und im Vorgarten, kann noch nicht beziffert werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Auch ein Drogentest verlief positiv. Daraufhin wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme veranlasst. Bei dem 24-Jährigen wurde zudem eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Dieser muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, insbesondere die durch den Fahrer möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Telefon 0711/39900 zu melden.

Nürtingen (ES): Einbrecher unterwegs

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein bislang unbekannter Täter in ein Geschäft in der Rümelinstraße eingebrochen. Im Zeitraum zwischen 20.00 Uhr und 00.50 Uhr wurde eine Zugangstür aufgehebelt, wodurch der Einbrecher in den Verkaufsraum gelangte. Hier wurden mehrere Behältnisse geöffnet und nach Diebesgut durchsucht, teilweise blieb es auch bei dem Versuch, diese aufzuhebeln. Bislang konnte noch nicht abschließend geklärt werden, ob der Täter etwas erbeutet hat. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Bissingen (ES): Beim Klettern abgestürzt

Am Samstagnachmittag ist bei Ochsenwang ein Mann bei einem Kletterunfall schwer verletzt worden. Der 35-Jährige aus dem Landkreis Göppingen war gegen 14.20 Uhr am Steinbruchfelsen beim Freizeitklettern. Dabei rutschte er gleich zu Beginn alleinbeteiligt aus einer Höhe von circa 150 cm vom Fels ab und verletzte sich bei dem Aufprall schwer. Er musste von der Bergwacht gerettet werden. Im weiteren Verlauf wurde der Kletterer mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die K 1253 musste während der Rettungsaktion kurzzeitig gesperrt werden. Es kam dabei zu keinen nennenswerten Behinderungen. Neben dem Hubschrauber waren die Rettungskräfte mit 17 Personen und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Rottenburg (TÜ): Lebensgefährtin mit Messer schwer verletzt - Tatverdächtiger in Haft

(Nachtrag zur gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 7.5.2021 / 15.22 Uhr und 8.5.2021 / 07.54 Uhr)

Der 43-Jährige, welcher im Verdacht steht, am Freitagmorgen seine Lebensgefährtin mit einem Messer schwer verletzt zu haben, ist in Haft. Er wurde am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen der Haftrichterin beim Amtsgericht Reutlingen vorgeführt. Diese setzte den bereits im Zuge der Ermittlungen erlassenen Haftbefehl in Vollzug, worauf der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Neustetten (TÜ): Pkw beim Ausfahren aus einem Feldweg übersehen

Am Samstagnachmittag gegen 14:15 Uhr, befuhr eine 16-Jährige mit ihrem Roller einen Feldweg am Ortsausgang Seebronn und wollte nach links auf die K6920 in Richtung Neustetten-Remmingsheim einbiegen. Hierbei übersah die Jugendliche einen Pkw VW-Touran einer 54-Jährigen, welcher aus ihrer Sicht von rechts auf der Vorfahrtsberechtigten K6920 aus Richtung Seebronn kam. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision, wobei die 16-Jährige auf die Fahrbahn stürzte und schwere Verletzungen erlitt. An der Unfallstelle befanden sich neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr auch ein Rettungshubschrauber vor Ort. Die 16-Jährige wurde durch den bodengebundenen Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Nach dem derzeitigen Sachstand besteht keine Lebensgefahr. An dem Pkw VW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro und an dem Roller in Höhe von mehreren hundert Euro. Während der Unfallaufnahme war die K6920 zeitweise vollständig gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Rottenburg (TÜ): Seniorin betrogen (Warnhinweis)

Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen eine Seniorin um einen fünfstelligen Bargeldbetrag gebracht. Die Kriminellen hatten die Frau ins Visier genommen und in einem ersten Telefonat behauptet, dass ihre Nichte einen Verkehrsunfall hatte und jetzt einen 5-stelligen Geldbetrag zahlen müsste, um nicht verhaftet zu werden. Die Seniorin schenkte den kriminellen Tätern glauben und übergab diesen Bargeld. In einem weiteren Telefonat gaben sich die Lügner als Polizeibeamte aus und forderten weiteres Geld. Ein Angehöriger der Geschädigten konnte jedoch glücklicherweise eine weitere Geldübergabe verhindern.

Die Polizei warnt vor solchen Betrügern und rät:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst 
     zu nennen. 
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
     Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht 
     erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann. 
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis. 
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie
     sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie 
     die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an 
     und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. 
   - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: 
     Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen 
     nahestehenden Personen. 
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an 
     unbekannte Personen. 
   - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. 
   - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie 
     die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei 
     helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend 
     zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. 
   - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta 
     Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie
     gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines 
     Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom. 
   - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere
     Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im 
     Bankschließfach. 

Weitere wertvolle Tipps hierzu und zu weiteren Betrugsmaschen erhalten Sie im Internet auf der Seite www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Martin Schatzinger

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen