PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

18.10.2020 – 11:30

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Reizgas versprüht, betrügerischer Parkwächter, Unfälle, Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in großem Ausmaß, Kleinbrand, Polizisten angegangen

Reutlingen (ots)

Körperlich angegangen und Reizgas versprüht

Insgesamt fünf verletzte Personen forderte eine tätliche Auseinandersetzung in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Krämerstraße in Reutlingen. Gegen 02:40 Uhr gerieten zunächst eine zwei- und dreiköpfige Gruppe in einen verbalen Streit. In dessen Verlauf wurden ein 40-Jähriger von einem 30-Jährigen und einem 35-Jährigen aus der anderen Gruppe tätlich angegriffen. Als die 45- und 43-Jährigen Begleiter des Mannes schlichtend eingreifen wollten, kam eine bislang unbekannte männliche Person hinzu. Dieser sprüht allen fünf Beteiligten der Auseinandersetzung Reizgas in das Gesicht und ging anschließend in Richtung Marktplatz flüchtig. Alle Beteiligten erlitten hierbei Augenreizungen, die den Einsatz des Rettungsdienstes nötig machten. Zwei Personen mussten zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert werden. Das Polizeirevier Reutlingen hat zu den Vorfällen die Ermittlungen aufgenommen.

Metzingen (RT): Falscher Parkwächter unterwegs

Ein bislang unbekannter Mann hat auf einem Parkplatz der Outlet-City Metzingen unberechtigter Weise Parkgebühren erhoben. Am Samstagnachmittag positionierte sich der Mann an der Einfahrt des eigentlich gebührenfreien Parkplatz P4 in der Maienwaldstraße. Mittels übergezogener gelber Warnweste täuschte der Mann vor, Parkwächter zu sein und verlangte eine Gebühr für die Einfahrt auf den Parkplatz. Die Höhe der erhobenen Gebühr und die Anzahl der betroffenen Geschädigten sind nicht bekannt. Bereits Anfang Oktober ist es an der Örtlichkeit zu ähnliche Vorfällen gekommen. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Metzingen (RT): Erheblicher Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Pkw-Lenker

Zu einem schwerwiegenden Unfall mit einem verletzten Autofahrer ist es am Samstagnachmittag, 17.10.20 gegen 16:05 Uhr, auf der L380A zwischen Metzingen-Glems und Metzingen-Hartsiedlung gekommen. Ein 27-jähriger VW GTi Fahrer befuhr die kurvenreiche Landstraße von Metzingen-Glems kommend Richtung Metzingen-Neuhausen und kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Fahrfehlern ins Schleudern. Nachdem das Heck ausgebrochen war und sich der VW quer zur Fahrbahn stellte, geriet der Pkw im weiteren Verlauf nach links von der Straße ab und stürzte ca. 18 Meter weit die drei Meter tiefe Böschung hinab. Durch den heftigen Aufprall auf die Böschungssohle hob das Fahrzeug erneut ab, überschlug sich über eine Distanz von ca. 30 Metern zwei weitere Male und kam dann, auf den Rädern stehend, zum Unfallendstand. Durch das Unfallgeschehen wurde der angegurtete GTi-Fahrer schwer verletzt und musste stationär im Klinikum Reutlingen aufgenommen werden. Während der Unfallaufnahme waren neben Notarzt und Rettungssanitätern auch die Freiwillige Feuerwehr Metzingen mit einem Rüstzug und 15 Einsatzkräfte vor Ort.Am verunfallten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Zudem wurde ein Leitpfosten beschädigt.

Sonnenbühl (RT): Hoher Sachschaden an Fahrzeugen verursacht

Im Zeitraum vom 16.10.2020, 23.30 Uhr bis 17.10.2020, 01.00 Uhr, wurden mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Ferien- und Erlebnisdorf Sonnenmatte beschädigt. Nach Eingang der Meldung über einen der Fahrzeughalter am Samstagmorgen, stellte die Streifenbesatzung des Polizeirevier Pfullingen vor Ort bislang insgesamt 15 beschädigte Fahrzeuge fest. An den Fahrzeugen, unterschiedlicher Herkunft und Marken, wurden größere Flächen zerkratzt, Reifen zerstochen und Teile mutwillig abgebrochen. Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzt ca.100 000 Euro. Die weiteren Ermittlungen hierzu werden vom Polizeiposten Alb in Engstingen übernommen.

Wendlingen (ES): Hochwertige Werkzeuge und Maschinen von Baustelle entwendet

Bislang unbekannte Täter brachen im Zeitraum von Freitag 16:00 Uhr bis Samstag 08:00 Uhr auf einem Baustellegelände einen dort abgestellten Container auf und entwendeten hochwertige Werkzeuge sowie Maschinen in einem Gesamtwert von ca. 15 000 Euro. Zeugen welche sachdienliche Hinweise zu den Tätern machen können werden gebeten sich unter der Rufnummer 07022/9224-0 mit dem Polizeirevier Nürtingen in Verbindung zu setzen.

Oberensingen (ES): Kurzschluss führte zu einem Schwelbrand in der Küche

Am späten Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr, mussten Rettungskräfte zu einem Küchenbrand nach Oberensingen in die Grötzinger Straße ausrücken. Ein 34-Jähriger bereitete ein Essen zu, als er einen dumpfen Knall und eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Herdes wahrnahm. Geistesgegenwärtig schaltete der 34-Jährige sofort den Sicherungsautomaten aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Wohnung bereits stark verraucht. Sämtliche Bewohner wurden aufgefordert, umgehend das Gebäude zu verlassen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte schlimmeres verhindert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Verletzt wurde nach bisherigem Sachstand niemand. Die Wohnung blieb bewohnbar. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen, 21 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Denkendorf (ES): Ausweichmanöver verursacht mehrere tausend Euro Sachschaden

Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Citroen den rechten Fahrstreifen in Richtung Neuhausen auf den Fildern. Kurz vor dem Kreuzungsbereich der L1200 erkennt der 26-Jährige das für ihn geltende Rotlicht, leitete ein Ausweichmanöver nach rechts sowie eine Vollbremsung ein. Hierbei überfuhr der Fahrer des Citroen zunächst einen Leitpfosten. Im Anschluss prallte der Citroen gegen eine Verkehrsinsel und im weiteren Verlauf noch gegen einen Ampelmast. Hierbei entstand an dem Pkw Citroen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Höhe des Sachschadens an den Verkehrssicherungseinrichtungen kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der Fahrzeuglenker selbst blieb unverletzt. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit 3 Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Zur Reinigung der Fahrbahn wurde noch zusätzlich ein Reinigungsgerät einer Privatfirma hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme und der Säuberung kam es bis ca. 17:30 Uhr zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehrsdienst Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ammerbuch (TÜ): Kind verunfallt mit Fahrrad auf einem Acker

Ein 11-jähriger Junge hat sich beim Radfahren im Grünen am Samstagnachmittag bei Breitenholz verletzt. Gegen 15:30 Uhr fuhr der Bub zusammen mit einem Freund auf einem abschüssigen Wiesengrundstück bergab, schanzte über einen kleinen Wall und geriet in einen Acker. Dort stürzte er schließlich ohne Fremdeinwirkung von seinem Trekkingrad in einen tieferen Graben und blieb zunächst bewusstlos liegen. Eine Spaziergängerin die den Sturz beobachtete, eilte hinzu und leistete Erste Hilfe, bis die über Notruf verständigten Rettungskräfte und ein Notarzt sich um den Verunfallten kümmerten. Dieser hatte zwischenzeitlich sein Bewusstsein wiedererlangt und wurde mit dem Rettungswagen mit noch unbekanntem Verletzungsausmaß in eine Klinik gebracht. Der von ihm getragene Fahrradhelm konnte vermutlich noch schlimmere Verletzungen verhindern. Eine hinzugerufene Streifenbesatzung des Polizeireviers Rottenburg unterstütze vor Ort bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs.

Tübingen (TÜ): Alkoholisierter Störer beleidigt und provoziert Polizeibeamte

Nachdem Anwohner am frühen Sonntagmorgen gegen 01:33 Uhr der Polizei eine Schlägerei auf dem Gelände des Einkaufszentrums Waldhäuser-Ost (WHO) gemeldet haben, wurde die Örtlichkeit mit mehreren Streifen angefahren. Beim Eintreffen der ersten Streife stellten die Beamten keine körperliche Auseinandersetzung fest, aber Personen, die dort randalierten. Beim Erkennen der Beamten rannten die Störer in unterschiedliche Richtungen weg und gaben dabei noch lautstarke übelste Beleidigungen von sich. Ein 17-Jähriger konnte kurze Zeit später noch im näheren Umfeld angetroffen werden. Bei seiner Kontrolle konnte auch ein Messer bei ihm aufgefunden werden. Der alkoholisierte 17-jährige Tübinger verhielt sich anfangs noch ruhig und relativ kooperativ. Nach Feststellung seiner Personalien wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen, dem er auch zunächst nachgekommen ist. Nachdem er sich einige Meter entfernt hatte und die eingesetzten Kräfte die Örtlichkeit auch wieder verlassen wollten, kamen die zuvor geflüchteten Personen und der 17-Jährige wieder zusammen. Aus der Gruppe heraus rief der 17-Jährige erneut Beleidigungen und rannte dann unvermittelt auf einen Polizeibeamten zu und blieb in drohender und aggressiver Haltung unmittelbar vor diesem stehen. Nachdem er der mehrfachen Aufforderung mehr Abstand zu halten bzw. sich wieder zu entfernen nicht nachkam und sich dann aggressiv aufbaute wurde gegen diesen Pfefferspray eingesetzt. Im Anschluss flüchtete sowohl der Aggressor, als auch die restliche Gruppe von der Örtlichkeit. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rosenfeld - Brittheim (ZAK): Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

Am 17.10.2020 gegen 21:40 Uhr ereignete sich in Rosenfeld - Brittheim auf der Bochinger Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 31-jähriger rumänischer Fahrer eines MB Sprinter fuhr von Bickelberg nach Brittheim. In der Ortsdurchfahrt folgte er dem Straßenverlauf einer Rechtskurve nicht und fuhr stattdessen geradeaus. Hierdurch kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden VW Caddy. Der 51-jährige geistesgegenwärtige Caddy-Fahrer konnte einen Frontalzusammenstoß durch Ausweichen vermeiden, wurde aber seitlich noch touchiert und dabei auf den Gehweg geschoben. Der Fahrer des VW Caddy konnte selbstständig mit leichten Verletzungen das Fahrzeug verlassen. Eine Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig. Nach erfolgter Unfallaufnahme wurde beim rumänischen Sprinter-Fahrer eine Sicherheitsleistung erhoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Michael Christner
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen