Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

22.09.2020 – 11:52

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, teils mit Schwerverletzten/Zeugenaufruf; Handfeste Auseinandersetzungen; Brand in Flüchtlingsunterkunft; Vor Polizeikontrolle geflüchtet

Reutlingen (ots)

Betrunkener Radfahrer verunglückt

Mit erheblichen Kopfverletzungen musste ein Radfahrer nach einem Verkehrsunfall am Montagabend in eine Klinik gebracht werden. Der 40-Jährige befuhr um 18 Uhr mit seinem Pedelec die Darrenstraße in Rommelsbach. Ungebremst prallte der Mann gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten eine starke Alkoholfahne bei dem Radler fest. Ein Test ergab ein vorläufiges Ergebnis von über zwei Promille. Der Verletzte, der keinen Fahrradhelm getragen hatte, wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert. An dem Pkw war ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. (ms)

Reutlingen (RT): Angriff mit Holzstock

Ein 46-Jähriger soll am Montagabend im Listpark von einem bislang unbekannten Täter mit einem Holzstock angegriffen und verletzt worden sein. Ein Zeuge hatte kurz nach 19 Uhr der Polizei die Schlägerei gemeldet. Beim Eintreffen der Polizisten konnte nur noch der 46-jährige Geschädigte angetroffen werden, der jedoch keine Angaben zu der Tat oder seinem Angreifer machte. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (sm)

Metzingen (RT): Brand in Flüchtlingsunterkunft

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft ist am späten Montagnachmittag nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Nachdem bei der Rettungsleitstelle gegen 17.50 Uhr ein entsprechender Alarm eingegangen war, rückten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei unverzüglich in die Friedrich-Münzinger-Straße aus. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung drang bereits schwarzer Rauch aus einem gekippten Fenster im ersten Obergeschoss des Gebäudes, das bereits alle Bewohner verlassen hatten. Im Anschluss an das zügige Löschen der Flammen durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Brand in der Küche der betroffenen Wohnung ausgebrochen war. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte ein eingeschalteter Herd, auf dem mehrere Töpfe und eine Fritteuse standen, das Feuer verursacht haben. Da durch die Flammen die gesamte Küche und durch den dichten Qualm weitere Räume in Mitleidenschaft gezogen wurden, kann die Wohnung nicht mehr genutzt werden. Die beiden Bewohner wurden in einem Gasthaus untergebracht. (mr)

Pliezhausen (RT): Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Reutlingen seit Montagnachmittag gegen einen Mann im Alter von 78 Jahren. Dieser war gegen 16.30 Uhr mit seinem Honda in der Wilhelmstraße unterwegs und touchierte beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten VW Polo. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte sich der 78-Jährige von der Unfallstelle. Da der Unfall von Zeugen beobachtet wurde, konnte der Verursacher durch die Polizei schnell ermittelt und an seiner Wohnanschrift aufgesucht werden. Während des Gesprächs stellten die Polizeibeamten bei dem Senior Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen vorläufigen Wert von über 1,5 Promille, weshalb der Mann eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste. Der Sachschaden, der an beiden Fahrzeugen entstanden war, wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (sm)

Lichtenstein (RT): Pedelec-Fahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen ist ein 63-jähriger Pedelec-Fahrer am Montagabend vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht worden. Ein Zeuge hatte den Mann gegen 19.40 Uhr auf einem Radweg, parallel zur B312/B313 am Ortsausgang Unterhausen in Richtung Reutlingen auf dem Boden liegend vorgefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Wie sich herausstellte, war der 63-Jährige aus noch ungeklärter Ursache, offenbar ohne fremde Beteiligung von seinem Rad gestürzt. (rn)

Deizisau (ES): Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft

Zwei Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Sirnauer Straße sind am Montagvormittag aneinandergeraten. Kurz vor elf Uhr war es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den zwei 26 und 32 Jahre alten Männern gekommen, die offenbar in einem Gerangel mündete. Der 32-Jährige soll seinen Kontrahenten dabei mit einem Brotmesser verletzt haben, sodass dieser vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Dettingen/Teck (ES): Leicht verletzt nach Auffahrunfall

Leichte Verletzungen hat ein 17-jähriger Kleinkraftradfahrer am Montagmorgen bei einem Auffahrunfall in der Kirchheimer Straße erlitten. Er war gegen 9.10 Uhr mit seiner Enduro in Fahrtrichtung Kirchheim unterwegs. Zu spät erkannte er, dass eine vorausfahrende 43-Jährige mit ihrem Seat nach rechts in eine Tankstelle einbiegen wollte und fuhr auf den Wagen auf. Der 17-Jährige, der durch den Aufprall zu Boden gestürzt war, wurde zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. (sm)

Kirchheim/Teck (ES): Radfahrer zu Fall gebracht und davongefahren (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Kirchheim bittet um Zeugenhinweise zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der am Montagmittag ein Jugendlicher verletzt worden ist. Zwischen 12.20 Uhr und 13 Uhr befuhr nach derzeitigem Kenntnisstand ein Unbekannter mit einem dunkelgrauen Renault Twizy, an dem ein Versicherungskennzeichen angebracht war, die Jesinger Straße in Richtung Kirchheim. An der Auffahrt zur Umgehungsstraße B 297 in Richtung Schlierbacher Dreieck bog der Fahrer nach rechts ab, um auf die Bundesstraße aufzufahren. Hierbei missachtete er das Rotlicht der dortigen Fußgängerampel. Der Renault erfasste das Hinterrad eines Mountainbikes, auf dem ein 16-Jähriger die Fußgängerfurt in Richtung Kirchheim befuhr. Dadurch kam der Jugendliche zu Fall und verletzte sich leicht. Der Pkw-Lenker, der nach dem Unfall kurz angehalten hatte, setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Der Jugendliche erstattete später Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Unfallverursacher bzw. den dunkelgrauen Renault Twizy geben können, werden daher um Kontaktaufnahme mit dem Polizeirevier Kirchheim gebeten. Insbesondere der Lenker eines roten Lkw, der von der Umgehungsstraße herkommend an der roten Ampel wartete und sich nach dem Wohlbefinden des Gestürzten erkundigte, wird gebeten, sich zu melden. Zeugentelefon: 07021/501-0. (mr)

Albstadt/ Balingen (ZAK): Vor Verkehrskontrolle geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend, gegen 22.20 Uhr, auf der B 463 zwischen Laufen und Dürrwangen ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Tübingen noch Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Unfallverursachers möglicherweise gefährdet worden sind. Kurz zuvor wollten Polizeibeamte auf der Lautlinger Straße in Albstadt-Ebingen den Lenker eines Peugeot 307 einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dessen 45 Jahre alter Fahrer beschleunigte daraufhin den Wagen und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Balingen. Auf der Fahrt durch Lautlingen und Laufen soll der Mann mehrere Fahrzeuge trotz Gegenverkehrs überholt und die Verkehrsteilnehmer dadurch möglicherweise gefährdet haben. In einer Rechtskurve zwischen Laufen und Dürrwangen verlor der 45-Jährige schließlich die Kontrolle über den Peugeot, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr mehrere Meter über eine Wiese, bevor der Pkw in einem Gebüsch zum Stehen kam. Sowohl der Lenker als auch sein 17-jähriger Beifahrer flüchteten im Anschluss zu Fuß. Beide konnten nach kurzer Verfolgung von den eingesetzten Beamten eingeholt werden. Die Männer wurden vorübergehend festgenommen, wogegen sich der 45-Jährige heftig wehrte, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Weil sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine mögliche Beeinflussung von berauschenden Mitteln ergeben hatten, musste der Mann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein stark alkoholisierter, minderjähriger Mitfahrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten überstellt. Der Peugeot, an dem ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Auch die Feuerwehr war zur Unterstützung der Bergungsarbeiten mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften angerückt. Hinweise von Zeugen und Geschädigten nimmt die Verkehrspolizei Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 entgegen. (rn)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell