PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

28.02.2020 – 11:46

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Pkw aufgebrochen; Verkehrsunfälle, Nach Unfall verstorben; Wohnungseinbrüche; Seniorin betrogen; Diebstahl auf Baustelle

Reutlingen (ots)

Diebstahl aus Pkw

Ein unbekannter Täter hat zwischen Donnerstag, 16.30 Uhr, und Freitagmorgen, acht Uhr, in der Storlachstraße Wertsachen aus einem Pkw gestohlen. Offenbar angelockt durch eine im Fußraum liegende Handtasche, schlug der Täter die Beifahrerscheibe an dem am Fahrbahnrand abgestellten Opel Corsa ein. Der Dieb schnappte sich nicht nur die Tasche, sondern auch eine Geldbörse, die unter einer Einkaufstasche auf dem Beifahrersitz lag. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, Handtaschen, Geldbörsen und andere Wertsachen niemals -weder offen, noch scheinbar gut versteckt- im Auto zurückzulassen. (ak)

Pliezhausen (RT): In Leitplanken gekracht

Auf rund 34.000 Euro beziffert die Polizei den Gesamtschaden, der am Donnerstagnachmittag bei der Kollision eines VW Golf mit den Leitplanken der B 27 entstanden ist. Ein 27-Jähriger war mit dem Pkw gegen 14.20 Uhr von der B 464 auf die B 27 in Richtung Stuttgart aufgefahren und hatte seinen Angaben zufolge zum Überholen eines vorausfahrenden Wagens angesetzt. Beim Beschleunigten verlor der Fahrer bei den schlechten Wetterverhältnissen die Herrschaft über sein Fahrzeug, das daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanken krachte. In der Folge drehte sich der Golf und kam auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Vorsorglich wurde der 27-Jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der total beschädigte VW musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsflüssigkeiten rückte auch die Straßenmeisterei an die Unfallstelle aus. Die rechte Fahrspur war für zirka eine Stunde gesperrt. (mr)

Pfronstetten (RT): Zu dicht aufgefahren

Unzureichender Sicherheitsabstand ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag auf der B 312 ereignet und eine stundenlange Sperrung der Bundesstraße nach sich gezogen hat. Ein 32-Jähriger war gegen 14.20 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Bundesstraße von Reutlingen in Richtung Zwiefalten hinter dem Sattelzug eines 31-Jährigen unterwegs. Als der 31-Jährige zwischen Huldstetten und der Abzweigung Geisingen verkehrsbedingt bremsen musste, kam der 32-Jährige mit seinem tonnenschweren Gefährt ins Rutschen und krachte dem Vorausfahrenden ins Heck. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings fiel der Sachschaden mit geschätzten 33.000 Euro beträchtlich aus. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten aufwändig geborgen werden. Hierzu musste die Bundesstraße zwischen 16 Uhr und 18 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte örtlich umgeleitet. (cw)

Münsingen (RT): In Wohnhaus eingebrochen

In ein Zweifamilienhaus im Stadtteil Auingen ist in den vergangenen Tagen eingebrochen worden. In der Zeit von Sonntag, 7.30 Uhr, bis Donnerstag, 21.30 Uhr, schob ein bislang unbekannter Täter auf der Gebäuderückseite einen Rollladen hoch und schlug das dahinterliegende Fenster ein. Im Inneren durchsuchte er die Wohnräume der Erdgeschosswohnung nach Wertsachen. Über das Diebesgut liegen noch keine konkreten Angaben vor. Mit Hilfe von Kriminaltechnikern hat das Polizeirevier Münsingen die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Pliezhausen (RT): Betrunkene verursacht Unfall mit vier Fahrzeugen

Eine stark betrunkene Autofahrerin hat am Donnerstagabend einen Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen auf der B 297 verursacht. Die 51-Jährige war um 18.50 Uhr auf der Bundesstraße von Pliezhausen in Richtung Mittelstadt unterwegs. Vermutlich aufgrund ihrer alkoholischen Beeinflussung kam sie mit ihrem Mini auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit dem Opel eines 67 Jahre alten Mannes. Dessen Meriva wurde durch die Kollision um 90 Grad gedreht und kam im Grünstreifen zum Stehen. Anschließend prallte das Auto der Unfallverursacherin frontal gegen den hinter dem Opel fahrenden VW Golf einer 36-Jährigen. Einem hinter dem Golf fahrenden 21-jährigen BMW-Fahrer gelang es noch rechtzeitig abzubremsen. Der VW rollte jedoch nach dem Zusammenstoß mit dem Mini rückwärts und beschädigte den BMW. Die beiden Frauen und der 67 Jahre alte Mann verletzten sich und mussten vom Rettungsdienst zur Behandlung in Kliniken gebracht werden. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Der Schaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Ein Alkoholtest ergab bei der 51-Jährigen einen Wert von über 3,5 Promille. Nach einer Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. Zur Unterstützung war die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (ms)

Kirchheim (ES): Einbrecher unterwegs

Am Donnerstag ist in ein Mehrfamilienhaus in der Weiherstraße in Jesingen eingebrochen worden. Bislang unbekannte Täter gelangten in der Zeit von 13 Uhr bis 19.30 Uhr durch ein aufgehebeltes Fenster ins Innere einer Erdgeschosswohnung. Dort wurde in nahezu allen Zimmern das Mobiliar nach Wertgegenständen durchwühlt. Ersten Erkenntnissen nach erbeuteten die Einbrecher Schmuck und etwas Bargeld in bislang unbekanntem Wert. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. (ms)

Esslingen (ES): Seniorin nach Verkehrsunfall verstorben

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 27.02.2020 / 16.23 Uhr

Die 91-Jährige Frau, die, wie bereits berichtet, am Donnerstagmittag in der Liebersbronner Straße lebensgefährliche Verletzungen erlitten hat, ist diesen Verletzungen am Donnerstagabend in einer Klinik erlegen. Den zwischenzeitlich geführten, verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge, stürzte die Seniorin auf dem Gehweg ohne Fremdeinwirkung und wurde danach möglicherweise von der A-Klasse eines 78 Jahre alten Mannes überrollt, der rückwärts über den Gehweg hinweg auf die Fahrbahn ausparken wollte. Durch die Staatsanwaltschaft wurde zur weiteren Klärung des Hergangs ein Unfallgutachten angeordnet. (mr)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beim Spurwechsel nicht aufgepasst

Leichte Verletzungen hat eine 28-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend davongetragen. Gegen 18.45 Uhr wechselte ein 54 Jahre alter Sattelzug-Lenker, der auf der B 27 in Richtung Stuttgart unterwegs war, kurz vor der Ausfahrt Stetten mit seinem Gefährt vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er offenbar den Ford der 28-Jährigen, der sich neben dem Lkw befand. Durch die Kollision drehte sich der Kleinwagen mehrmals um die eigene Achse und kam quer auf der linken Spur zum Stehen. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Pkw musste abgeschleppt werden. Insgesamt beträgt der Blechschaden rund 9.000 Euro. (mr)

Mössingen (TÜ): Mit Pkw auf die Seite gekippt

Bei Schneegestöber ist ein 28-Jähriger am Donnerstagmittag mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Mit seinem Subaru Forester war der Mann gegen 13.45 Uhr auf der Talheimer Steige (L 385) abwärts in Richtung Talheim unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der SUV auf schneeglattem Untergrund in Schleudern und stieß gegen die nahezu senkrechte Böschung. Dadurch wurde das Fahrzeug ausgehebelt und kippte auf die linke Seite. Der Fahrer trug nach derzeitigem Kenntnisstand keine Verletzungen davon. Der Pkw, an dem sich der Schaden auf etwa 10.000 Euro belaufen dürfte, wurde von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert. (mr)

Rottenburg (TÜ): Seniorin Opfer einer Betrügerbande

Eine 77 Jahre alte Frau ist am Donnerstag das Opfer einer Betrügerbande geworden. Die Seniorin bekam um 14 Uhr einen Anruf ihres vermeintlichen Neffen, der sie um Geld für einen Immobilienkauf aus einer Zwangsversteigerung bat. Fatalerweise hatte ihr richtiger Neffe vor kurzem tatsächlich Geld für einen Immobilienkauf benötigt und daher erschien ihr die Forderung plausibel. Daraufhin erzählte sie dem Anrufer wie viel Bargeld und was sie an Schmuck zuhause hätte. Damit war er zufrieden und beendete das Gespräch. Kurze Zeit später bekam die Frau einen Anruf von einem angeblichen "Gerhard Maier" vom LKA. Dieser meinte zu ihr, dass sie einem Verbrecher auf der Spur seien und wüssten, dass dieser gerade bei ihr angerufen hätte. Das LKA benötige jetzt ihre Mithilfe, um den Täter festzunehmen. Um die Echtheit zu suggerieren, sagte er zu der Seniorin, sie solle doch die Tastenkombination *110 wählen. Nachdem die 77-Jährige dies getan hatte, meldete sich eine Frau mit "Polizei" und verband die Seniorin mit ihrem angeblichen Kollegen des Landeskriminalamts. Im Anschluss wurde vereinbart, dass sie das Geld und den Schmuck unter einem Fahrzeug am Stadtrand von Rottenburg deponiert, damit die Beamten des LKA den Betrüger festnehmen könnten. Die Frau tat wie ihr geheißen und wartete am Abend vergeblich darauf, dass der "Gerhard Maier" wie ausgemacht nach der Festnahme bei ihr vorbeikommt, um ihr die Wertgegenstände wieder zurückzubringen und die Anzeige aufzunehmen. Daraufhin erzählte sie Angehörigen was passierte und diese zeigten den Betrug bei der Polizei an.

Die Polizei warnt vor diesen Betrügern und rät:

   - Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher 
     Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen 
     nicht nennt. Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen 
     an, den er dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu 
     erschleichen. 
   - Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers 
     und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. 
     Wenn jemand wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür 
     haben, wenn Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate 
     ziehen. 
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 
   - Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für 
     wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   - Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
     betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der
     Polizei. 

Weitere Tipps und Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de (ms)

Burladingen (ZAK): Auf dem Dach gelandet

Auf knapp 6.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am frühen Freitagmorgen auf der B 32 zwischen Burladingen und Gauselfingen entstanden ist. Ein 53-Jähriger war gegen ein Uhr mit seinem Fiat Punto auf der Bundesstraße in Richtung Gauselfingen unterwegs. Weil er seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen angepasst hatte, geriet er etwa 100 Meter nach dem Bahnübergang auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen. In der Folge kam sein Fiat nach links von der Straße ab, touchierte ein Verkehrszeichen, rutschte in den Straßengraben und kippte aufs Dach. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Auto befreien und blieb unverletzt. Der Wagen wurde anschließend von einem Abschleppdienst geborgen. (cw)

Albstadt (ZAK): Hochwertige Elektrowerkzeuge gestohlen

Auf einer Großbaustelle in der Straße Vor dem Weißen Stein in Tailfingen sind am Mittwochnachmittag mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge gestohlen worden. Zwischen 16 Uhr und 17 Uhr nahmen ein oder mehrere Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand zwei Akkuschrauber, zwei Schlagbohrer, eine Akku-Flex, alle des Herstellers HILTI, sowie ein Stativ und ein Laser an sich. Insgesamt hat das Diebesgut einen Wert von mehreren tausend Euro. Der Polizeiposten Albstadt-Tailfingen ermittelt. (mr)

Albstadt (ZAK): Beträchtlichen Sachschaden verursacht

Ein 27-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Tailfingen einen beträchtlichen Sachschaden in Höhe von zirka 28.000 Euro verursacht. Der Mann befuhr mit seinem Jeep gegen 16.25 Uhr die Freibadstraße in Richtung Naturfreibad und beabsichtigte, nach links in die Emil-Mayer-Straße abzubiegen. Aufgrund Schneeglätte kam der Wagen jedoch nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte den Zaun des Naturbads, überfuhr einen Stromverteilerkasten und kollidierte schließlich noch mit einem abgestellten Lkw-Anhänger. (mr)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen