Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

27.05.2019 – 12:10

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Am Bahnhof randaliert; Verkehrsunfälle; Einbrüche in Gaststätte, Baustelle und Firma; Junge Frauen belästigt; Bilanz Motorradkontrolltag im Bereich des Polizeipräsidums Reutlingen

Reutlingen (ots)

Am Bahnhof randaliert (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Sonntagmittag im Reutlinger Bahnhof zugetragen hat, sucht das Polizeirevier Reutlingen. Passanten alarmierten gegen 13.30 Uhr die Polizei, nachdem im Bereich des Gleis 1 ein Mann aufgefallen war, der dort auf einer Bank gestanden, lautstark herumgebrüllt sowie Fahrgäste angepöbelt und bedroht haben soll. Bei der nachfolgenden Kontrolle beleidigte der möglicherweise unter Drogeneinfluss stehende Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, die eingesetzten Beamten auf das Übelste, sodass er auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen werden musste. Nachdem er in der Gewahrsamseinrichtung weiter randalierte und sich nicht beruhigen ließ, wurde er vom Rettungsdienst unter Polizeibegleitung in eine Fachklinik eingeliefert. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Reutlingen, Telefon 07121/942-3333 in Verbindung zu setzen. (cw)

Münsingen (RT): Motorradfahrer gestürzt

Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall am Sonntagmorgen erlitten. Der 19-Jährige befuhr mit seiner Yamaha um 8.15 Uhr die Seeburger Steige von Münsingen herkommend. Im Verlauf einer scharfen Rechtskurve bremste der junge Mann seine Maschine vermutlich aufgrund fehlender Fahrpraxis zu stark ab. Er stürzte auf die Straße, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte gegen die Leitplanke. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. An dem Motorrad dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. (ms)

Esslingen (ES): In Baustellengelände eingebrochen (Zeugenaufruf)

Werkzeuge, eine Rüttelplatte und ein Teleskopstapler sind bei einem Einbruch in ein Baustellengelände im Laufe des Wochenendes gestohlen worden. In der Zeit von Samstag, 14.30 Uhr, bis Montag, 6.45 Uhr, gelangten die bislang unbekannten Täter auf noch nicht geklärte Weise in das abgesperrte Gelände in der Kurt-Schumacher-Straße gegenüber dem Neckarfreibad. Dort hebelten sie einen Baucontainer auf und durchwühlten in diesem mehrere Spinde, aus denen vermutlich nichts entwendet wurde. Aus dem Container ließen sie jedoch die darin befindlichen Werkzeuge mitgehen. Weiterhin fehlen ein Teleskopstapler Merlo 25.6 sowie eine hochwertige Rüttelplatte der Marke Wacker von dem Gelände. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren 10.000 Euro. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise. (ms)

Wendlingen (ES): Einbruch in Gaststätte

Vermutlich in der Nacht zum Sonntag ist in eine Gaststätte in der Schäferhauser Straße eingebrochen worden. Der Pächter stellte am Vormittag den Einbruch fest und verständigte gegen 10.20 Uhr die Polizei. Über eine aufgehebelte Tür und eine eingeschlagene Scheibe gelangte der Täter ins Innere. Im Thekenbereich wurden mehrere Schubladen durchwühlt. Ersten Erkenntnissen nach erbeutete der Einbrecher einen neuen, noch verpackten Grill im Wert von 500 Euro. (ms)

Wolfschlugen/Filderstadt (ES): Mit gestohlenem Mercedes Kind gefährdet (Zeugenaufruf)

Mit einem am frühen Sonntagmorgen in Wolfschlugen gestohlenen Mercedes ist am Nachmittag ein Kind in Filderstadt-Bonlanden gefährdet worden. Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von zwei Uhr bis 7.30 Uhr den 14 Jahre alten, silberfarbenen Mercedes SLK 200 Kompressor mit dem amtlichen Kennzeichen ES- I 2506 aus der Feldklirrenstraße. Gegen 13.45 Uhr befuhr ein elfjähriges Mädchen mit seinem Fahrrad den Gehweg in der Straße Mühlgarten vor der Uhlberghalle. Von hinten näherte sich ihr ein laut beschleunigender Pkw von der Mahlestraße herkommend. Der Fahrer dürfte vermutlich knapp hinter dem radelnden Kind gegen den Bordstein gekracht sein. Die Elfjährige fuhr, um nicht von dem vorbeifahrenden Auto erfasst zu werden, auf die Seite. Anschließend hielt der silberfarbene Mercedes wenige Meter weiter auf dem Parkplatz Seefälle an. Zeugen beobachteten, wie zwei Jungs im Alter zwischen 14 und 16 Jahren aus dem Wagen stiegen und sich mit zwei weiteren, etwa gleichaltrigen Jugendlichen trafen. Anschließend wechselten die Unbekannten ein kaputtes Vorderrad an dem SLK und drehten mehrere Runden auf dem Parkplatz. Bis zum Eintreffen der mittlerweile verständigten Polizei waren die Täter in Richtung eines Freizeitbads in der Mahlestraße davongefahren. Aufgrund des von den Zeugen abgelesenen Kennzeichens dürfte es sich um den am Morgen in Wolfschlugen gestohlenen Mercedes handeln. Die Ermittlungen nach den Tätern dauern an. Hinweise zu dem gestohlenen Fahrzeug werden unter Telefon 07022/9224-0 an das Polizeirevier Nürtingen erbeten. (ms)

Deizisau (ES): In Betrieb eingebrochen

In einen Betrieb im Herrenlandweg ist ein Unbekannter in der Zeit von Samstag, 16 Uhr, bis Sonntag, 17.30 Uhr, eingebrochen. Über ein Fenster verschaffte sich der Einbrecher Zutritt zum Gebäude, durchsuchte dort in einem Umkleideraum die Spinde und hebelte einen Kaffeeautomaten auf. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Plochingen ermittelt. (cw)

Kirchheim/Teck (ES): Junge Frauen belästigt (Zeugenaufruf)

Nach einem etwa 30 bis 35 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann fahndet das Polizeirevier Kirchheim nach einem Vorfall, der sich am Sonntagmittag im Bereich der Bürgerseen ereignet hat. Drei Frauen im Alter von 23 und 25 Jahren hielten sich gegen 15.20 Uhr am ersten Badesee, an der Böschung in Richtung Hahnweide auf, als der Mann hinzukam und sich in nur wenigen Metern Abstand auf seinem Badehandtuch ebenfalls dorthin legte. Kurz darauf bemerkten die Frauen, wie er sich zu ihnen drehte und hinter einem Rucksack verdeckt zu onanieren begann. Die Frauen verließen die Örtlichkeit und alarmierten die Polizei. Bis zu deren Eintreffen hatte sich der Unbekannte bereits auf seinem rot-weißen Mountain-Bike entfernt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Der Unbekannte wird als etwa 180 bis 185 cm groß und von sportlich trainierter Figur beschrieben. Er hatte kurze schwarze Haare und war mit einer schwarzen Badeshort, einem grauen Muskelshirt und einer weißen Basecap bekleidet. Zudem trug er eine schwarze Sonnenbrille mit orangefarbenen Gläsern und hatte ein gelb-weißes, längsgestreiftes Handtuch dabei. Hinweise bitte an das Polizeirevier Kirchheim/Teck, Telefon 07021/501-0. (cw)

Rottenburg (TÜ): Unfall verursacht und geflüchtet

Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Rottenburg gegen einen 42-Jährigen, der am frühen Sonntagmorgen in der Schönbuchstraße einen Verkehrsunfall verursacht hatte und danach geflüchtet war. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge war der Mann gegen 5.30 Uhr mit seinem VW Passat auf der Schönbuchstraße ortseinwärts unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache kurz nach der Einmündung Pfaffenbergstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Straßenlaterne knallte. Obwohl er dabei einen Sachschaden von mindestens 2.500 Euro anrichtete, fuhr er anschließend einfach weiter. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte zunächst der unfallbeschädigte Wagen und anschließend auch der Fahrer in Ammerbuch ermittelt werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen ihn wird bei der Staatsanwaltschaft eine entsprechende Strafanzeige vorgelegt. (cw)

Bilanz des Motorradkontrolltages am 26. Mai 2019 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen

Am Sonntag haben Verkehrsexperten des Polizeipräsidiums Reutlingen in einem Aktionstag zur Bekämpfung von Motorradunfällen ganz gezielt Zweiradfahrer und ihre Fahrzeuge unter die Lupe genommen.

Neben Spezialisten und Krad-Fahrern der Verkehrspolizei waren auch Beamte der Verkehrsprävention sowie der Direktion Polizeireviere im Einsatz. Unterstützt wurden sie bei diesem Kontrolltag, der ganz bewusst zum Auftakt der Motorradsaison stattfand, durch Kollegen des Polizeipräsidiums Ulm sowie einen Mitarbeiter des Landratsamts Reutlingen.

Bei sprichwörtlichem "Biker-Wetter" waren auf den bekannten Motorradstrecken der Landkreise Esslingen und Reutlingen zwischen elf und 17 Uhr insgesamt 18 Polizeibeamte an mehreren Kontrollstellen im Einsatz. Dabei führten die Einsatzkräfte unter anderem Geschwindigkeitsmessungen durch und überprüften an über 160 Motorrädern den technischen Zustand.

28 Fahrer wurden mit teils deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Vier davon fuhren sogar mehr als 40 km/h zu schnell. Sie erwartet nun ein mehrwöchiges Fahrverbot, mindestens 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg. Trauriger Spitzenreiter war ein Krad-Lenker, der im Bereich der Zwiefalter Steige bei zulässigen 100 km/h annähernd doppelt so schnell unterwegs war. Aufgrund seiner Geschwindigkeit konnte er nicht angehalten werden. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Außerdem mussten die Einsatzkräfte 39 Zweiräder wegen unzulässiger technischer Veränderungen beanstanden. In sieben Fällen waren diese so gravierend, beispielsweise durch fehlende Rückspiegel oder mangelhafte Bremshebel, dass den Fahrern die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Bei der mehrstündigen Kontrollaktion stand jedoch nicht allein die Sanktion der Verkehrsverstöße im Mittelpunkt. Von den Beamten wurde auch ganz gezielt das persönliche Gespräch mit den Motorradfahrern gesucht, quasi "von Biker zu Biker". Dabei bekamen die Zweiradfahrer Tipps für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr und wurden ganz speziell über Unfallrisiken informiert.

Im vergangenen Jahr mussten im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen insgesamt 488 Motorradunfälle verzeichnet werden. Sieben Personen wurden getötet, 109 schwer und 290 leicht verletzt. Damit ist immer noch mehr als jeder dritte Verkehrstote und jeder fünfte Schwerverletzte ein Motorradfahrer. Mehr als die Hälfte der Unfälle wurden von den Fahrern selbst verursacht. Je schwerer die Unfallfolgen, desto höher ist der Anteil der Unfallursachen Geschwindigkeit und Überholen. Er liegt bei den selbst verursachten Unfällen bei 68 Prozent. Allein bei gezielten Kontrollaktionen auf den beliebten Ausflugsstrecken wurden in der letzten Motorradsaison über 600 Motorradfahrer beanstandet, 242 davon wegen überhöhter Geschwindigkeit und Überholverstößen.

Zur Reduzierung der Verkehrsunfälle, insbesondere im Bereich der Verkehrsunfalltoten und Schwerverletzten, setzt das Polizeipräsidium Reutlingen auch in Zukunft neben der Aufklärung auf eine konsequente Verkehrsüberwachung. Die Kontrollen werden daher als Bestandteil der täglichen Arbeit der Polizei zur Erhöhung der Sicherheit auf den Straßen fortgesetzt. (mr)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen