Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

POL-MG: Tödlicher Verkehrsunfall in Lürrip

Mönchengladbach (ots) - Ein 39-jähriger Mann befuhr mit seinem PKW am Dienstagabend, gegen 23.35 Uhr, die ...

19.01.2019 – 11:07

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Brand eines Wohnmobils, Fahrzeuge beschädigt, Zeugenaufruf, Brand in Wohngebäude

Reutlingen (ots)

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Die Missachtung der Vorfahrt ist ursächlich für einen Verkehrsunfall, welcher sich in der Nacht von Freitag auf Samstag an der Einmündung Alteburgstraße / Peter-Rosegger-Straße ereignet hat. Der 18 Jahre alte Lenker eines Mercedes A-Klasse wollte gegen 01.30 Uhr von der Peter-Rosegger-Straße nach links auf die Alteburgstraße abbiegen, hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 56-Jährigen, der mit seinem Seat Arosa die Alteburgstraße stadteinwärts befuhr. Bei der folgenden Kollision erlitt der nicht angegurtete 56-Jährige schwere Verletzungen, der 18-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden, es entstand Sachschaden von insgesamt circa 5.000 Euro.

Dettingen an der Erms (RT): Brand eines Wohnmobils

Zum Brand eines Wohnmobils musste die Feuerwehr am Samstagmorgen in die Straße "Am Hammerweg" ausrücken. Eine Passantin bemerkte gegen 04.50 Uhr den Brand eines am Fahrbahnrand geparkten Wohnmobils und verständigte über Notruf die Feuerwehr. Die Feuerwehr Dettingen, welche mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, konnte das zwischenzeitlich komplett in Brand stehende Fahrzeug zügig löschen. An dem Wohnmobil entstand ersten Schätzungen nach wirtschaftlicher Totalschanden in Höhe von 25.000 Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss davon ausgegangen werden, dass das Fahrzeug vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Die Fahndungsmaßnahmen, bei welchem unter anderem ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, führten nicht zum Ergreifen eines Tatverdächtigen. Das Kriminalkommissariat Reutlingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Neuffen (ES): Fußgängerin von Pkw erfasst

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin am Freitagabend erlitten, nachdem sie trotz Rotlicht die Fahrbahn überqueren wollte und von einem heranfahrenden Pkw erfasst wurde. Die 85-jährige dunkel bekleidete Fußgängerin befand sich gegen 18.20 Uhr an einer Fußgängerbedarfsampel auf Höhe eines Einkaufsmarktes in der Straße "Oberer Graben" und betrat in der Folge die Fahrbahn, obwohl die Lichtzeichenanlage für sie Rot zeigte. Ein aus Richtung Stadtmitte heranfahrender 27-jähriger Pkw-Lenker konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung eine leichte Kollision mit der Fußgängerin nicht verhindern. Die 85-Jährige stürzte im weiteren Verlauf auf die Fahrbahn und erlitt leichte Beinverletzungen, weshalb sie zur ambulanten Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurde.

Wendlingen (ES): Fahrzeuge beschädigt (Zeugenaufruf)

Nach dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin konnten Beamte des Polizeireviers Nürtingen zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen, welche im Verdacht stehen, an mindestens zwei parkenden Pkw die Außenspiegel beschädigt zu haben. Am Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, hatte die Zeugin der Polizei mitgeteilt, dass drei Jugendliche im Bereich der Brückenstraße mehrere Fahrzeuge beschädigten und anschließend flüchteten. Kurz darauf konnte eine Gruppe von vier Personen in der Lichtensteinstraße von der Polizei gesichtet werden. Beim Erkennen der Streife flüchteten zwei aus der Gruppe, die beiden anderen, ein 17- sowie ein 18-Jähriger konnten von Polizei vorläufig festgenommen werden. Aufgrund der von der Zeugin abgegebenen Personenbeschreibung ist davon auszugehen, dass diese an den Sachbeschädigungen beteiligt waren, die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an. Bislang konnten von der Polizei zwei beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden, weitere Geschädigte sowie mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/920990 zu melden.

Kirchheim (ES): Brand in Wohngebäude führt zu Großeinsatz

Zu einem Großeinsatz von Rettungskräften ist es am Freitagabend infolge eines Gebäudebrandes in der Schlierbacher Straße gekommen. Gegen 21.30 Uhr wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass aus dem mehrstöckigen Wohngebäude Rauch austritt und ein Rauchmelder in Betrieb sei. Die eintreffenden Rettungskräfte trafen vor Ort auf ein komplett verrauchtes Treppenhaus, weshalb zunächst sämtliche Hausbewohner evakuiert wurden. Durch die Feuerwehr konnte schließlich der Brandherd in den Kellerräumlichkeiten lokalisiert werden. Die folgenden Löscharbeiten dauerten bis circa 23 Uhr an. Die Ermittlungen ergaben, dass sich in einem im Keller befindlichen Veranstaltungsraum bis circa 19.30 Uhr eine Gruppe von 40 Jugendlichen aufgehalten hatte. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden, Techniker der Kriminalpolizei wurden zur Spurensicherung angefordert. Infolge des Brandes bleibt das komplette Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar, insgesamt 6 Hausbewohner wurden auf Veranlassung des Bürgermeisters in Ersatzwohnungen untergebracht. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 80.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr Kirchheim war mit insgesamt 63 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem waren der Rettungsdienst mit 9 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen sowie die Polizei mit 4 Streifenwagenbesatzungen an der Brandörtlichkeit.

Tübingen (TÜ): Verpuffung in Wohnung

Zu einer Verpuffung mit anschließender starker Rauchentwicklung ist es am Freitagmittag, gegen 11.30 Uhr, in einer Wohnung in der Gerstenmühlstraße gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr, welche mit 6 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort war, hatte die allein in der Wohnung befindliche 24-Jährige diese bereits verlassen. Die 24-Jährige sowie ein weiterer 52-jähriger Hausbewohner zogen sich durch die aus bislang unbekannter Ursache hervorgerufene Verpuffung Reizungen der Atemwege zu. Beide wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die Wohnung ist aufgrund der starken Verrußung derzeit nicht mehr bewohnbar, an ihr entstand ersten Schätzungen nach ein Sachschaden von circa 50.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Robert Heinrich, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell