Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

28.03.2019 – 13:49

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

   -- 

Konstanz

Alkoholisierter Autofahrer

Anzeichen von Alkoholeinwirkung zeigte ein 39-jähriger Autofahrer, der Mittwochabend gegen 21.00 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers in der Max-Stromeyer-Straße angehalten und überprüft wurde. Nach einem positiven Atemalkoholtest, der über 1,1 Promille ergab, veranlassten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus, beschlagnahmten den Führerschein und untersagten die Weiterfahrt.

Konstanz

Polizei untersagt Weiterfahrt

Beamte des Polizeireviers kontrollierten in der Nacht zum heutigen Donnerstag gegen 02.30 Uhr in der Oberlohnstraße einen 23-jährigen Autofahrer. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab ein Ergebnis von über 1,1 Promille, weshalb die Polizisten eine ärztliche Entnahme einer Blutprobe veranlassten und die Weiterfahrt untersagten.

Konstanz

Fahrrad-Kontrollen

Im Rahmen von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen mit Schwerpunkt Fahrradfahrer mussten Beamten des Polizeireviers am Dienstag zwischen 08.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Petershauser Straße insgesamt 48 Fahrradfahrer beanstanden, die bei Rot über die Ampel fuhren oder deren Gehör durch Kopfhörer besonders beeinträchtigt war. Während der Bußgeldkatalog für die wesentliche Beeinträchtigung des Gehörs im Straßenverkehr einen Regelsatz von 15 Euro vorsieht, werden Rotlichtfahrten auf dem Fahrrad je nach Dauer der Rotphase mit mindestens 60 Euro zzgl. Verwaltungsgebühren sowie einem Punkt in Flensburg geahndet.

Konstanz

Unfallflucht nach Parkrempler

Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht, die ein unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 13.30 Uhr und 16.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Elektronikfachmarktes in der Schneckenburgstraße begangen hat. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen geparkten Mercedes-Benz und fuhr anschließend davon, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von über 1.500 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, entgegen.

Singen

Mehrere Versuche des Telefonbetruges "Falscher Polizeibeamter"

Am Mittwochabend kam es in Singen zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten, welche auf die übliche Masche versuchten, die zumeist lebensälteren Anschlussinhaber zu verunsichern und hierdurch zur Aushändigung von Geld und Wertgegenständen zu bewegen. Als Geschichte wurde stets vorgetragen, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei und die Wohnungen der Angerufenen nun auch gefährdet wären. In allen bislang der Polizei bekannt gewordenen Fällen wurden die betrügerischen Absichten durchschaut und die Gespräche seitens der Angerufenen beendet. Informationen zu dem Betrugsphänomen "Falscher Polizeibeamter" sowie zu weiteren Betrugsmaschen und Tipps, wie man sich schützen kann, finden sich auf den Internetseiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Singen

Pkw-Lenker übersieht Radfahrer

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 15-jähriger Fahrradfahrer am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Worblinger Straße. Ein 85-jähriger Autofahrer war in Richtung Berliner Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Straße "Am Heidenbühl" abbiegen. Hierbei übersah er den auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrenden Jugendlichen und kollidierte mit diesem. Durch den Sturz verletzte sich der 15-Jährige.

Gottmadingen

Vorfahrt missachtet

Leicht verletzt wurde ein 25-jähriger Mofa-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag gegen 14.00 Uhr an der Kreuzung Gartenstraße /Lindenstraße. Der auf der Gartenstraße fahrende 25-Jährige missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt einer von rechts kommenden 40-jährigen Pkw-Lenkerin, kollidierte mit dieser und kam zu Fall. Er musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hilzingen

Missachtung der Vorfahrt

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden von über 6.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 10.15 Uhr auf der L 190. Ein 76-jähriger Lenker eines Mercedes-Benz befuhr die Landesstraße von Weiterdingen in Richtung Hilzingen und wollte an der Einmündung zur K 6125 nach links in Richtung Duchtlingen abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer entgegenkommenden 43-jährigen Renault-Fahrerin und kollidierte mit dieser. Der 76-Jährige und die 43-Jährige wurden vom Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge, die nicht mehr fahrbereit waren, mussten vom Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden.

Radolfzell

Beschädigter Pkw gesucht

Eine 28-jährige Autofahrerin beschädigte am Dienstag gegen 17.00 Uhr einen in der Tiefgarage der Höllturm-Passage abgestellten blauen VW-Golf. Als sie nach einer kurzen Erledigung zu ihrem Pkw zurückkam, um die Schadensregulierung zu veranlassen, stand der VW nicht mehr auf dem Parkplatz. Das Polizeirevier Radolfzell bittet daher den Besitzer des beschädigten Fahrzeugs, sich unter der Telefonnummer 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell

Betrug

Wie eine 31-jährige Frau der Polizei mitteilte, habe sie sich für ein auf einer Internet-Plattform gefundenes Wohnungsangebot in Ulm interessiert und bei dem angegebenen Anbieter über das Internet gemeldet. Dieser gab an, aus Rom zu sein, und übersandte daraufhin ein Exposé sowie Fotos der Wohnung. Da er nicht extra aus Rom anreisen wollte, unterbreitete er den Vorschlag, dass die Frau eine Monatsmiete und eine Kaution auf ein Treuhandkonto einzahle und er ihr den Wohnungsschlüssel per Post zukommen lässt. Sollte ihr die Wohnung wider Erwarten nicht gefallen, solle sie einfach den Schlüssel zurückschicken und das Geld würde rücktransferiert werden. Nachdem die Geschädigte den Betrag in Höhe von 1.100 Euro überwiesen hatte und der angebliche Wohnungsanbieter weitere 900 Euro für den versicherten Versand des Schlüssels wollte, war eine weitere Kontaktaufnahme mit ihm nicht mehr möglich. Der Versuch, das bereits gezahlte Geld über die Bank zurückzufordern, war nicht mehr möglich, da die Summe bereits von dem Empfängerkonto abgehoben wurde.

Die Polizei rät: Unbekannten nie Geld überweisen. Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, ob bei der Wohnungs- oder der Partnersuche. Informationen zu weit verbreiteten Betrugsmaschen und Tipps, wie man sich schützen kann, finden sich auf den Internetseiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Steißlingen

Zur Vollbremsung genötigt

Rund 10.000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich in der Nacht auf Donnerstag gegen 01.00 Uhr auf der B 33 ereignete. Ein 42-jähriger Auto-Fahrer befuhr eigenen Angaben zufolge den linken Fahrstreifen auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Konstanz, als kurz nach der Anschlussstelle Steißlingen der Lenker eines Kleinwagens auf den linken Fahrstreifen wechselte, um einen Lkw zu überholen. Der 42-jährige leitete daraufhin eine Gefahrenbremsung ein, geriet ins Schleudern und touchierte dabei die Schutzplanke. Zu einem Zusammenstoß mit dem Kleinwagen kam es hierdurch nicht. Der Kleinwagen-Fahrer und der Lkw-Lenker setzten ihre Fahrt fort, ob diese den Unfall bemerkt haben, kann nicht abschließend gesagt werden.

Deggelmann, Tel. 07531/995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz