Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots) -

   -- 

Friedrichshafen

Ehemann randaliert

Wegen finanzieller Probleme hat am Donnerstag gegen 21.45 Uhr ein 33-jähriger Mann in der eigenen Wohnung randaliert, woraufhin schließlich die Polizei eingreifen musste. Seine Ehefrau hatte mitgeteilt, dass der alkoholisierte Mann finanzielle Schwierigkeiten habe und nun aus Wut darüber diverse Gegenstände in der Wohnung zerstört habe, zudem sei er unter Alkoholeinfluss unberechenbar. Beim Polizeieinsatz konnte der 33-Jährige in der Wohnung angetroffen werden, er verhielt sich kooperativ gegenüber den Beamten. Die Ehefrau verbrachte die Nacht auf eigenen Wunsch bei Verwandten.

Kressbronn

Schwere Beinverletzung

Eine schmerzhafte Beinverletzung erlitt ein 49-jähriger Fußgänger am Donnerstag gegen 19.15 Uhr, als er auf der K 7793 in Kressbronn in alkoholisiertem Zustand über die Leitplanke klettern wollte. Dabei verhakte er sich mit dem linken Fuß in der Leitplanke und riss sich den linken Unterschenkel auf. Zeugen halfen ihm und verständigten den Rettungsdienst. Die Verletzung musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Langenargen

Trunkenheit am Steuer

Wegen Trunkenheit im Verkehr wird ein 47-jähriger Mann angezeigt, der am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr von Polizisten in der Amthausstraße angehalten worden war, weil er bei der Fahrt keinen Gurt angelegt hatte. Während der Kontrolle konnte starker Alkoholgeruch im Auto festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test ergab einen Wert von rund zwei Promille. Der Mann musste zur Blutentnahme ins Krankenhaus, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Friedrichshafen

Kopfnuss und Ohrfeige führt zu Anzeige

Wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 54-jährigen Mann, der am Donnerstag im Riedlepark einen 13-jährigen Jungen geschlagen haben soll. Wie die Ermittlungen ergaben, befand sich der Junge mit seinem Fahrrad gemeinsam mit mehreren Freunden auf dem Weg nach Hause. Von hinten näherte sich der 54-jährige Mann und scherte kurz vor Erreichen der kleinen Gruppe mit seinem Fahrrad leicht nach links aus. Hierbei schlug der 54-Jährige dem Buben gegen den Hinterkopf. Als dieser dann fragte, warum er das gemacht hat, verpasste der Tatverdächtige dem 13-Jährigen noch eine Ohrfeige. Der 54-Jährige gab gegenüber der Polizei den Sachverhalt zu. Er äußerte, dass er von dem Jungen mit einem Schimpfwort beleidigt worden war.

Immenstaad

Geldbörse gestohlen

Ein unbekannter Täter hat im Zeitraum von Dienstag, 12.00 Uhr, bis Mittwoch, 08.00 Uhr, in der Altenbergstraße eine Geldbörse aus einem unverschlossen abgestellten VW gestohlen. Außerdem nahm der Täter auch noch das vordere Kennzeichenschild des Pkw mit.

Markdorf

Streifunfall

Rund 3000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am heutigen Freitag gegen 09.30 Uhr in der Bahnhofstraße. Eine 47-jährige Opel-Fahrerin wollte rückwärts fahren, um einem entgegenkommenden Lkw auszuweichen und streifte hierbei mit ihrem rechten vorderen Stoßfänger den linken hinteren Kotflügel eines VW, der ordnungsgemäß geparkt am rechten Straßenrand stand.

Markdorf

Von der Bremse gerutscht

Rund 8000 Euro Sachschaden an zwei Pkw ist das Resultat eines Unfalls am heutigen Freitag gegen 09.15 Uhr in der Bahnhofstraße. Ein 74-jähriger Opel-Fahrer wollte rückwärts einparken, rutschte von der Bremse auf das Gaspedal ab und prallte gegen einen geparkten Mercedes.

Überlingen

Feuerwehr befreit eingeklemmte Frau in Praxis

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Donnerstagnachmittag in einer Praxis im Einsatz, nachdem dort eine 19-jährige Frau in einem Behandlungstisch eingeklemmt worden war. Die Ermittlungen ergaben, dass eine Mitarbeiterin den höhenverstellbaren Behandlungstisch nach unten lassen wollte. Hierzu bediente sie mit ihrem rechten Fuß den Fußschalter, der wegen Reinigungsarbeiten auf der untersten Querstrebe des Tisches abgestellt worden war. Der herunterfahrende Tisch klemmte den Fußrücken der danebenstehenden 19-Jährigen dergestalt ein, dass ständig Druck auf den Fußschalter ausgeübt wurde und der Behandlungstisch nicht mehr nach oben bewegt werden konnte. Die verständigten Kräfte der Feuerwehr Überlingen befreiten die leicht verletzte Frau schlussendlich mit dem Spreizgerät aus der misslichen Lage.

Heiligenberg

Bremsen versagen

Glück im Unglück hatte am Donnerstag gegen 20.45 Uhr ein 28-jähriger Renault-Fahrer, der bei einem Unfall auf der abschüssigen Straße zwischen Heiligenberg und Steigen unverletzt blieb. Der Autofahrer war aus Richtung Heiligenberg kommend in Fahrtrichtung Steigen unterwegs und versuchte vergeblich, sein Fahrzeug abzubremsen, da vermutlich aufgrund eines technischen Defektes der Pkw keinerlei Bremskraft entwickelte. In weiterem Verlauf kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte in der dortigen Spitzkehre mit der Leitplanke, die das Fahrzeug komplett abbremste. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 5000 Euro. Der 28-Jährige gab an, das Fahrzeug erst vor einigen Wochen in einem Autohaus gekauft zu haben.

Überlingen

Streit artet aus

Zu einem Polizeieinsatz kam es am Donnerstag gegen 22.00 Uhr in der Christophstraße, als dort drei Männer im Alter von 31, 22 und 37 Jahren eine gewalttätige Auseinandersetzung auf der Straße hatten. Zwei der Männer hatten sich zuvor in eine Beziehungsstreitigkeit des 31-jährigen Mannes eingemischt, daraufhin kam es zu einer Prügelei, bei der zwei der Beteiligten leicht verletzt wurden. Gegen alle drei Personen wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Überlingen

Unfall im Kreisverkehr

Bei der Kollision zweier Pkw entstand am Donnerstag gegen 09.45 Uhr im Kreisverkehr beim Friedhof in der Hochbildstraße ein Sachschaden von rund 4000 Euro. Eine Citroen-Fahrerin hatte bei der Einfahrt in den Kreisverkehr die Vorfahrt eines VW-Fahrers, der sich bereits im Kreisel befand, missachtet. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision noch fahrtüchtig.

Salem

Unfall bei Überholvorgang

Hoher Sachschaden von rund 10.000 Euro an zwei Fahrzeugen ist die Bilanz eines Unfalls am Donnerstag gegen 09.15 Uhr auf der K 7760 zwischen Buggensegel und Mimmenhausen. Ein 51-jähriger BMW-Fahrer wollte sein Fahrzeug im Bereich eines Feldwegs wenden, weshalb er eigenen Angaben zufolge seinen Blinker setzte und seine Fahrt verlangsamte, um links auf den Feldweg abzubiegen. Ein hinter ihm herannahender Ford-Transit-Lenker konnte zwar den langsam fahrenden Pkw sehen, das Blinken jedoch nicht und beschloss, den BMW zu überholen. Währenddessen setzte der BMW-Fahrer, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, nach links zum Abbiegen an, woraufhin die beiden Fahrzeuge zusammenstießen. Der Ford kam durch die Wucht des Aufpralls nach links von der Straße ab und blieb in einem Acker stehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Transportunternehmen abgeschleppt werden.

Urbat, Tel. 07531 995 1017

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: