PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

05.11.2020 – 11:37

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 05.11.2020 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots)

Hüffenhardt: Garagendieb schlägt erneut zu

Ein weiterer Fall eines Diebstahls aus einer Garage ereignete sich im Zeitraum von Samstag, 10. Oktober, bis Dienstag, 13. Oktober, in der Schillerstraße in Hüffenhardt. Ein bislang Unbekannter entwendete aus einer Garage mehrere Elektrogeräte zur Gartenarbeit im Wert von circa 250 Euro. Da bereits mehrere ähnliche Diebstähle im Bereich Hüffenhardt bekannt sind, bittet die Polizei Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06262 9177080 beim Polizeiposten Aglasterhausen zu melden.

Mosbach / Aglasterhausen / Schwarzach: Falsche Polizeibeamte aktiv

Insgesamt 21 Anschlussinhaber aus dem Kreis Mosbach erhielten am Mittwoch zwischen 20 Uhr und Mitternacht, unerwünschte Telefonanrufe so genannter falscher Polizeibeamter. Dass es wohl bislang zu keinem Schaden gekommen ist, zeigt, dass die Angerufenen sich richtig verhielten. Sie schenkten der Geschichte, welche die unbekannte Person als angeblicher Polizeibeamter am Telefon erzählte, keinen Glauben, legten auf und verständigten über Notruf die echte Polizei. Derartige Betrugsversuche laufen immer ähnlich ab. Der Anrufer versetzt die Angerufenen, meist ältere Mitbürger, durch eine Geschichte über Einbrüche in der Nähe in Angst und Schrecken und versucht Informationen über deren finanziellen Verhältnisse auszuhorchen. Fallen Menschen auf diese Masche herein, folgt oftmals ein unliebsamer Besuch einer weiteren angeblichen Polizeibeamtin oder eines angeblichen Polizisten bei den potentiellen Opfern. Kommt es dann zur Aushändigung von Wertsachen oder Geld an die Straftäter, sehen die Geschädigten es meist nie wieder. Die Häufung der Anrufe am Mittwoch zeigt, dass die Zahl derartiger Betrugsversuche nicht nachlässt. Aus diesem Grund raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:  Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.  Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.  Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.  Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Mosbach: 2.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht

Eine junge Opel-Fahrerin beschädigte am Mittwoch gegen 17.15 Uhr den geparkten Skoda einer 19-Jährigen in der Jean-de-la-Fontaine Straße in Mosbach. Die Opel-Fahrerin kollidierte mit ihrem Auto beim Ausparken mit dem geparkten Skoda, anschließend fuhr die junge Frau davon, ohne die Eigentümerin des beschädigten Wagens oder die Polizei zu verständigen. Die 23-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Aglasterhausen: 13-Jähriger verunfallt bei Spritztour

Ein jähes Ende nahm die Spritztour eines erst 13-Jährigen Donnerstagnacht, gegen 0.45 Uhr in Aglasterhausen, als er mit dem Fahrzeug seiner Mutter Im oberen Tal verunfallte. Der Junge hatte heimlich das Auto der Mutter genommen und fuhr mit diesem von Schwarzach in Richtung Aglasterhausen. Schlussendlich fuhr er auf die Bundesstraße 292 und von dort aus in die Straße Im oberen Tal. Während des Abbiegens verlor er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto und fuhr gegen eine Mauer. Zeugen fiel der sichtbar junge Fahrer auf, weshalb sie die Polizei verständigten. Der junge Bruchpilot wurde im Anschluss von seiner Mutter abgeholt.

Mosbach: Dingende Hinweise der Polizei

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollen die Bürgerinnen und Bürger möglichst zuhause bleiben und soziale Kontakte meiden. Auch die Polizei trifft Vorsorge, um das Ansteckungsrisiko durch möglichst wenig Besucherverkehr zu minimieren. Die Anzeigeerstattung bleibt jederzeit möglich. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit der Kontaktaufnahme über die Internetwache der Polizei Baden-Württemberg besteht. Die Anzeigenerstattung oder das Übersenden von Hinweisen zu Straftaten, die kein sofortiges polizeiliches Einschreiten erfordern, sind online unter https://www.polizei-bw.de/internetwache/ rund um die Uhr möglich. In Fällen, in denen es unbedingt erforderlich ist, persönlich auf einer Dienststelle vorstellig zu werden, bittet die Polizei dringend darum, den Besuch im Vorfeld telefonisch anzukündigen und abzustimmen. Im Dienststellenfinder unter https://www.polizei-bw.de/dienststellenfinder/ sind die Erreichbarkeiten aller Polizeireviere und -posten ersichtlich.

Für Notrufe oder dringende Meldungen ist die Polizei nach wie vor über die 110 erreichbar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131/104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell