Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Aalen mehr verpassen.

29.01.2020 – 16:12

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Polizeipräsidiuim Aalen: Warnung vor falschen Polizeibeamten und Enkeltrickbetrügern

Aalen: (ots)

In den vergangenen Tagen registrierte das Polizeipräsidium Aalen eine Vielzahl von Anrufen durch Betrüger, welchen vorwiegend lebensältere Menschen zum Opfer fallen. So gingen bei der Polizei seit Montag rund 40 Betrugsanzeigen im Landkreis Schwäbisch Hall, im Ostalbkreis, sowie im Rems-Murr-Kreis ein.

Bei dem sogenannten Enkeltrick geben sich die Betrüger als Verwandte, meistens als Enkelkinder aus und fordern Bargeld, sowie Wertgegenstände von den Opfern. Dies würden sie dringend benötigen, da sie sich in einem finanziellen Engpass befinden würden. Beispielsweise geben die Betrüger an sich eine Immobilie zugelegt zu haben und dass sie das Geld hierfür benötigen würden.

Die Betrüger täuschen auch vor, von der örtlichen Polizei beziehungsweise der Kriminalpolizei zu sein. Den Opfern wird von der falschen Polizei erzählt, dass in der Nähe eingebrochen worden sei und die Polizei einen von mehreren Tätern festnehmen konnte. Bei dem Täter sollen dann anscheinend Notizen aufgefunden worden sein, aus denen zu schließen sind, dass das Hab und Gut der Opfer nicht mehr sicher sei, zumal noch einige Komplizen der Täterbande sich auf freiem Fuße befinden würden.

Bereits einige Opfer fielen auch dieses Jahr auf die Betrugsmaschen herein, übergaben den Betrügern ihre Wertgegenstände und verloren so viele tausend Euro.

Aus diesem Grund warnt die Polizei nochmals eindrücklich vor solchen Betrugsanrufen und rät den Bürgern:

   - Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, bei welchen es um Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder Wertgegenstände geht. 
   - Vergewissern Sie sich, ob es sich bei dem Anrufer wirklich um 
     einen Verwandten oder eine Amtsperson handelt. Rufen Sie die 
     jeweilige Person unter der Ihnen bisher bekannten oder einer 
     selbst recherchierten Nummer an und lassen Sie sich den 
     Sachverhalt bestätigen. 
   - Kontaktieren Sie bei geringstem Zweifel Angehörige, Freunde oder
     die Polizei und holen Sie sich Rat. 
   - Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre finanziellen 
     Verhältnisse und beenden Sie das Gespräch. Lassen Sie 
     vermeintliche Abholer nicht ins Haus. Melden Sie den Vorfall 
     anschließend bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle. 
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde 
     Personen. Die Polizei bittet zudem Familienangehörige, Bekannte 
     und Nachbarn aufmerksam zu sein und ältere Mitbürger über diese 
     Betrugsmaschen aufzuklären! 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen