Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund

23.07.2018 – 13:44

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Bilanz zu den Verkehrskontrollen am vergangenen Wochenende

Landkreis V-R (ots)

Zu den am vergangenen Wochenende, im Zeitraum vom 20.07.2018 zum 22.07.2018, durchgeführten Verkehrskontrollen im Bereich des Landkreises Vorpommern-Rügen zieht die Polizeiinspektion Stralsund folgende Bilanz:

Insgesamt gerieten über 155 Fahrerinnen und Fahrer ins Visier der Beamten, die zu schnell unterwegs waren. Zudem wurden 46 Fahrzeugführer/-innen angehalten, die falsch überholt hatten. Bei weiteren Verkehrskontrollen am vergangenen Wochenende stoppten die Beamten und Beamtinnen der Polizeiinspektion Stralsund zudem insgesamt sechs Fahrer, die unter dem Einfluss von Alkohol sowie zwei Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Betäubungsmittel am Straßenverkehr teilnahmen. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

So waren allein auf der Insel Rügen an mehreren wechselnden Kontrollstellen insgesamt 75 Fahrzeugführer/-innen zu schnell unterwegs. Am Sonntagabend wurde in Juliusruh ein Urlauber angehalten, der bei erlaubten 50 km/h mit 77 km/h unterwegs war. In Bergen war am frühen Sonntagmorgen ein VW-Fahrer zu schnell. Innerhalb der geschlossenen Ortschaft wurde der Mann mit 76 km/h bei erlaubten 50 km/h eingemessen. Abzüglich der Toleranz von 3 km/h erwarten den Rüganer jetzt 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Im Bereich Fischland-Darß-Zingst und Ribnitz-Damgarten erwischte es insgesamt 25 Fahrzeugführer, die schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit fuhren. Die restlichen 58 Geschwindigkeitsverstöße mussten die Beamten im Bereich Grimmener Umland registrieren. Dabei hatte es ein 67-Jähriger in seinem Pkw VW Samstagmittag besonders eilig, der mit 121 km/h bei erlaubten 70 km/h auf der Bundesstraße 194 nahe des Ortsausganges Grimmen eingemessen wurde. Abzüglich der Toleranz von 3 Prozent erwarten den Mann jetzt 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot.

Die o.g. 46 Überholverstöße registrierten die Beamten des Polizeirevieres Grimmen sowie des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Grimmen auf der Umleitungsstrecke zur A20 im Bereich der L19 und L23 zwischen Langsdorf und Bad Sülze. Hier wird mittlerweile beidseitig auf das bestehende Überholverbot in dem Bereich hingewiesen. Die betroffenen Fahrzeugführer/-innen müssen mindestens mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Stralsund auf die Kampagne der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern "Fahren.Ankommen.LEBEN!" hin. Diese Kampagne soll die Verkehrsteilnehmer/-innen insbesondere zu den Hauptunfallursachen wie überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol und Drogen aufklären und die Fahrzeugführer/-innen für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell