PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern mehr verpassen.

12.06.2020 – 20:07

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Großangelegte Suche nach vermisstem Stand-Up-Paddler nimmt gutes Ende

SchwerinSchwerin (ots)

Am heutigen Tag wurde um 15.45 Uhr auf dem Plauer See durch Zeugen ein SUP-Board etwa 600 Meter auf dem See treibend gesehen, allerdings ohne den Paddler. Da ein Notfall vermutet werden musste, begann eine umfangreiche Suche nach dem vermissten Paddler im Bereich Plauer Werder. Bei der Suche beteiligt waren Polizisten der Wasserschutzpolizei Plau und Schwerin, unterstützt durch Kollegen des Polizeirevier Röbel und des Polizeihubschraubers Merlin. Darüber hinaus unterstützten die Feuerwehren Plau am See und Alt Schwerin die Suche mit ihren Booten auf dem See und auf dem Campingplatz Plauer Werder. Nach Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr auf dem Campingplatz meldete sich putzmunter ein 14jähriger deutscher Junge, der nach seiner Tour mit dem Board an Land gepaddelt war. Von hier aus trieb das Board dann ab auf den See, wovon der Junge nichts mitbekam. Ende gut alles gut. Abschließend ein Dank an die aufmerksamen Bürger sowie alle eingesetzten Kräfte der Polizei und Feuerwehr für die hohe Einsatzbereitschaft.

Heiko Hennings, PHK Schichtdienstleiter Wasserschutzpolizei Inspektion Schwerin

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin
Telefon: 0385/555760
Fax: 0385/555720
E-Mail: wspi-schwerin@lwspa-mv.de
www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell