Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Osnabrück mehr verpassen.

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Stadt/Landkreis Osnabrück: Warnung vor Taschendieben!

Osnabrück (ots)

Taschendiebe sind inbesondere in der Weihnachtszeit aktiv und machen sich gerne das Gedränge in Geschäften und auf Weihnachtsmärkten zunutze. Da diese Tatorte in diesem Jahr für die Kriminellen als lohnenswerte Objeket wegen der Corona-Lage weitestgehend weggefallen sind, haben die Täter offenbar die Kunden von Supermärkten besonders ins Visier genommen. Die Polizei hat in den letzten Wochen in Stadt und Landkreis Osnabrück zahlreiche Fälle aufnehmen müssen, bei denen zumeist älteren Menschen in Supermärkten Geldbörsen aus der Bekleidung oder aus den im Einkaufswagen oder Rollator abgelegten Handtasche gestohlen wurden. Teilweise fanden die Täter in den Geldbörsen und Taschen neben Bargeld auch noch EC-Karten samt dazugehörigem PIN. Entsprechend setzten die Täter nach dem Diebstahl die Karten häufig noch an Geldautomaten für unbefugte Abbuchungen ein. Von daher bittet die Polizei um erhöhte Wachsamkeit und warnt die Bürger: Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand. Seien Sie argwöhnisch, wenn Sie von fremden Personen angesprochen werden, oder diese auffallend dicht an Sie herantreten. Verwahren Sie die PIN der Kreditkarten nicht in der Geldbörse oder Handtasche. Ein Appell an alle Kunden: Achten Sie auf zwielichte Gestalten, die Ihnen verdächtig vorkommen und die sich inbesondere an ältere Menschen heranmachen. Melden Sie sich im Verdachtsfall umgehend beim Supermarktpersonal und/oder der Polizei. Prägen Sie sich das Aussehen der Diebin/des Diebs möglichst genau ein und stellen Sie sich als Zeugin bzw. Zeuge zur Verfügung. Wenn Sie selbst Opfer eines Diebstahls geworden sind: Melden Sie den Diebstahl umgehend bei der Polizei. Lassen Sie Debit- oder Kreditkarten unverzüglich sperren, wenn diese abhandengekommen sind. Dazu steht Ihnen unter der Telefonnummer 116 116 ein gebührenfreier Sperrnotruf zur Verfügung. Veranlassen Sie die Sperrung von Debitkarten für das elektronische Lastschriftverfahren bei einer Polizeiwache (sog. KUNO-Sperrung). Informieren Sie umgehend Ihre Bank oder Sparkasse über den Verlust der Karten. Wenn Wohnungs- oder Fahrzeugschlüssel gemeinsam mit persönlichen Dokumenten (BPA/Fahrzeugschein) entwendet wurden, lassen Sie schnellstmöglich die relevanten Schließzylinder austauschen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Frank Oevermann
Telefon: 0541/327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Storys aus Osnabrück
Weitere Storys aus Osnabrück
  • 26.05.2022 – 01:00

    Vorbild Österreich? Debatte über Masken im ÖPNV

    Osnabrück (ots) - Vorbild Österreich? Debatte über Masken im ÖPNV Infektiologe Tenenbaum: Ende der Tragepflicht wäre "vertretbar" - Montgomery: "An Maskenpflicht bis Frühjahr festhalten" Osnabrück. Nach dem Beschluss zum Ende der ÖPNV-Maskenpflicht in Österreich wird auch in Deutschland über die Maßnahme diskutiert. "Ein Ende der Maskenpflicht in Bussen, Bahnen oder Flugzeugen wäre durchaus vertretbar. Jeder ...

  • 26.05.2022 – 01:00

    Ukraine-Krieg: Bundesregierung befürchtet Hunger-Sommer in Teilen der Welt

    Osnabrück (ots) - Ukraine-Krieg: Bundesregierung befürchtet Hunger-Sommer in Teilen der Welt Getreideversorgung kritisch - Union: Stilllegung von Ackerflächen verschieben Osnabrück. Die Bundesregierung befürchtet, dass sich die Ernährungssituation in Teilen der Welt in diesem Sommer zuspitzt. "Eine Hungersnot in Ostafrika, der Sahelzone und dem Nahen Osten kann ...

  • 26.05.2022 – 01:00

    23.800 Euro Jahresverdienst nicht genug: "Hartz-IV-Rente" nach 45 Jahren Arbeit in Vollzeit

    Osnabrück (ots) - 23.800 Euro Jahresverdienst nicht genug: "Hartz-IV-Rente" nach 45 Jahren Arbeit in Vollzeit 2,5 Millionen Betroffene nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums - Linken-Kandidat Pellmann drängt auf höheres Rentenniveau Osnabrück. Selbst wer 45 Jahre lang in Vollzeit gearbeitet und dabei jährlich stets 23.800 Euro im Jahr verdient hat, erhält ...

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück
  • 15.12.2020 – 13:28

    POL-OS: Osnabrück - Fahrzeug aufgebockt und Kompletträder gestohlen

    Osnabrück (ots) - Auf dem Gelände eines Autohauses an der Iburger Straße machten sich unbekannte Täter zwischen Montagnachmittag (16 Uhr) und Dienstagmorgen (09 Uhr) an einem Neufahrzeug zu schaffen. Sie "bockten" das Auto auf, entwendeten die vier Sommerreifen und flüchteten anschließend mit den Kompletträdern in unbekannte Richtung. Die Ermittler der ...

  • 15.12.2020 – 10:47

    POL-OS: Berge: Unfallflucht- silberner Kleinwagen gesucht

    Berge (ots) - Am Montagnachmittag kam es auf der Hauptstraße zu einer Unfallflucht unter Beteiligung eines silberfarbenen Kleinwagens. Der Fahrer oder die Fahrerin des viertürigen Pkw (mutmaßlich der Marke Skoda) bog gegen 16.15 Uhr von Menslage kommend nach links in die Bippener Straße ab. Dabei missachtete die Person den Vorrang eines entgegenkommenden 15-jährigen Rollerfahrers, der einen Zusammenstoß mit dem Auto ...

  • 15.12.2020 – 10:42

    POL-OS: Bramsche - Kindergarten von Einbrechern heimgesucht - Täter stehlen Spielgeräte

    Bramsche (ots) - Ein Kindergarten in der Edamer Straße geriet zwischen Freitagabend (18 Uhr) und Montagmorgen (10.15 Uhr) ins Visier von Unbekannten. Der oder die Täter verschafften sich Zutritt zu dem Gelände, brachen zwei Gartenlauben auf und entwendeten die darin gelagerten Spielgeräte. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die ...