Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

14.10.2018 – 12:50

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund für samstag/Sonntag, 13./14.10.2018

Aurich/Wittmund (ots)

Altkreis Aurich

Kriminalitätsgeschehen

Aurich - Brand eines Holzschuppens Vermutlich aus einer noch genau zu klärenden Unachtsamkeit der Anwohner geriet am Samstag gegen 02:00 Uhr in Aurich/Wallinghausen, in der Straße An der Waldschule, zuerst deren Holzschuppen in Brand. Eine Nachbarin bemerkte dies zufällig und alarmierte die Anwohner. Diese versuchten noch ein Ausbreiten des Brandes auf die angrenzende Garage mit einem Gartenschlauch zu verhindern, was jedoch misslang, so dass diese ebenfalls durch den Brand leicht beschädigt wurde. Die alarmierte Feuerwehr Aurich konnte letztendlich verhindern, dass die Garage einen größeren Schaden erleidet, ein völliges Abbrennen des Holschuppens konnten sie jedoch nicht verhindern. Der Schaden wird auf ca. 10000,- Euro geschätzt.

Süddbrookmerland - Brand einer Kanalböschung Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Samstag gegen 23:00 Uhr beim Abelitz-Moordorf-Kanal in der Tom-Brook-Straße zu einem Böschungsbrand. Die Feuerwehr musste zwei, an unterschiedlichen Stellen, jeweils ca. 2,5 Quadratmeter große Brandherde löschen. Hinweise bitte an die Polizei Aurich Telefon 04941 606215

Südbrookmerland - häusliche Gewalt Während einer Familienfeierlichkeit kam es zuerst zu verbalen Streitigkeiten, die in wechselseitigen Körperverletzungen zwischen dem 48-jährigem Vater und dem 18-jährigen Sohn ausartete. Die 40-jährige Mutter, welche die beiden Kontrahenten trennen wollte, wurde hierbei ebenfalls leicht verletzt. Gemeldet wurde der Vorfall durch einen anwesenden Gast. Auch wenn keine Seite einen Strafantrag stellen wollte, mussten von der Polizei von Amts wegen Strafanzeigen gefertigt werden.

Aurich - gefährliche Körperverletzung Im Stadtgebiet von Aurich kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Ex-Partnern aus Aurich. Die nicht unerheblich alkoholisierte 28-jährige Beschuldigte schlug ihrem ebenfalls aus Aurich stammenden, ehemaligen, 47-jährigen, ebenfalls nicht unerheblich alkoholisierten Lebensgefährten mehrmals mit einem Motorradhelm, sogar noch beim Eintreffen der Polizei. Das Opfer hatte den Vorfall selbst gemeldet und musste aufgrund seiner erlittenen Verletzungen ins Krankenhaus verbracht werden. Die Beschuldigte wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Aurich - Körperverletzung Zu einer weiteren Körperverletzung kam es ebenfalls am Samstagmorgen in der Innenstadt. Zwischen zwei Aurichern kam es nach einer gemeinsamen Feier ebenfalls nach einem zuerst verbalen Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der alkoholisierte 31-jährige Beschuldigte würgte und schlug das 20-jährige Opfer. Das Opfer konnte den Beschuldigten dann aber überwältigen und bis zum Erscheinen der Polizei am Boden fixieren.

Südbrookmerland - Körperverletzungen in einer Diskothek In einer Diskothek in Südbrookmerland kam es in den Morgenstunden von Samstag durch einen Beschuldigten zu zwei Körperverletzungen. Alle drei beteiligten Personen stammen aus Brookmerland. Ein 20-jähriger, der Grund hierfür ist zur Zeit nicht bekannt, schlug zuerst einer 20-jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Danach schlug der Beschuldigte auch einer 22-jährigen ins Gesicht, die dem ersten Opfer zu Hilfe eilte. Der Beschuldigte konnte durch den Sicherheitsdienst gestellt und festgehalten werden. Das erste Opfer musste aufgrund der erlittenen Verletzungen dem Krankenhaus zugeführt werden.

Südbrookmerland/Oldeborg - Diebstahl aus Pkw Am Samstag, zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr, war es zu Diebstählen aus zwei Pkw gekommen, die auf einem Grundstück in der Oldeborger Straße standen. Aus den unverschlossen abgestellten Pkw waren Zigaretten und eine geringe Menge Bargeld entwendet worden. Hinweise nimmt die Polizei Aurich Telefon 04941 606215 entgegen.

Verkehrsgeschehen

Aurich - Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Freitag wurde gegen 14:00 Uhr ein 40-jähriger Auricher von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er mit einem Pkw die Esenser Straße befuhr. Diesem war bekannt, dass der Beschuldigte keine Fahrerlaubnis besitzt. Der Aufenthaltsort des Beschuldigten konnte in Erfahrung gebracht werden, so dass ihm die Tat direkt vorgeworfen werden konnte und er die Fahrt letztendlich auch zugab. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Südbrookmerland - weiteres Fahren ohne Fahrerlaubnis In den frühen Morgenstunden vom Samstag wurde ein aus der Krummhörn stammender 27-jähriger Rollerfahrer von der Polizei kontrolliert, der die Bundesstraße in Südbrookmerland mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h befahren hatte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der junge Mann nur im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung ist und das angebrachte Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2010 stammt. Ihm droht nun ein Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Aurich - Fahren unter BTM-Einfluss Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der aus Aurich stammende 20-jährige Führer eines Pkw vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren ist. Ein vor Ort durchgeführter Test verläuft positiv, so dass eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Wiesmoor - Trunkenheit im Verkehr In Wiesmoor fuhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein aus Wilhelmshaven stammender 25-jähriger Mann mit einem Pkw rückwärts von einem Mieterparkplatz und direkt in den hinter ihm befindlichen Graben der Straße Neuer Weg. Der junge Mann stand mit einer Atemalkoholkonzentration von über 2 Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss. Eine Blutprobe wurde entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Großefehn - Unfall, Trunkenheitsfahrt usw. Am Freitag kurz vor Mitternacht wurde ein aus Großefehn stammender 35-jähriger Mann auf der Bundesstraße 72 in Großefehn mit seinem Pkw von einer mobilen Radaranlage mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Der Fahrzeugführer wendet, um nachzusehen was dort aufgeblitzt hat. Als er die Messanlage sieht, will er nochmals auf der Bundesstraße wenden. Hierbei übersieht er aber einen aus Leer stammenden 29-jährigen Führer eines Pkw, der ihn überholen will, so dass es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Beim Fluchtversuch fährt der Unfallverursacher mit dem Pkw in eine Leitplanke und flüchtet dann zu Fuß. Später erscheint er jedoch wieder an der Unfallstelle und gibt letztendlich zu den Pkw geführt zu haben. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wird festgestellt, dass er mit einer Atemalkoholkonzentration von über 1,1 Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren eingeleitet. An beiden Pkw entstand ein Schaden von insgesamt 6000,- Euro. Aufgrund dieses Verkehrsunfalles musste kurz danach ein 19-jähriger aus Wittmund stammender Autofahrer auf der B 72 abbremsen, was ein ihm folgender, aus Großheide stammender 19-jähriger Autofahrer, zu spät sah und auf den vor ihm befindlichen Pkw auffährt. Der aus Wittmund stammende junge Mann wurde hierdurch leicht verletzt. An den Pkw entstand ein Gesamtschaden von ca. 3000,- Euro.

Altkreis Norden

Verkehrsgeschehen

Fahren ohne Versicherungsschutz

Am Freitagnachmittag gegen 15: 00 Uhr befuhr ein 32-jähriger Baltrumer die Sandstraße in Dornum mit einem Kleinkraftrad, obwohl dieses nicht haftpflichtversichert war. Am "Roller" war lediglich ein Versicherungskennzeichen aus dem Versicherungsjahr 2016 angebracht.

Fahren mit falschen Kennzeichen Ein 35- jähriger Mann aus Hage wurde am Sonntagmorgen gegen 00:00 Uhr auf der Norddeicher Straße in Norden kontrolliert. Hierbei wurde durch die Polizeibeamten festgestellt, dass an dem von ihm geführten Kleinkraftrad ein Versicherungskennzeichen angebracht war, welches für ein anderes Kleinkraftrad ausgegeben war. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln Ein 39- jähriger Fahrzeugführer aus Dornum befuhr am Samstagmorgen gegen 08:35 Uhr mit einem PKW den öffentlichen Verkehrsraum im Stadtgebiet Norden, obwohl der Verdacht besteht, dass er zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis Ein 27-jähriger Auslieferungsfahrer aus Aurich wurde am Samstag gegen 14:00 Uhr im Bereich Norden durch Polizeibeamte überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass der seit über einem halben Jahr in Deutschland wohnende Fahrer lediglich im Besitz eines ausländischen Führerscheins war, der in Deutschland keine Gültigkeit mehr besitzt. Gegen den Mann wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Ruhestörungen im Altkreis Norden Am Wochenende kam es im Bereich des Altkreises Norden zu zahlreichen Ruhestörungen. Ursächlich waren in den meisten Fällen das Abspielen lauter Musik zur Nachtzeit, sowie Lärm aus Personengruppen, die sich im Freien aufhielten. Die meisten angetroffenen Verursacher zeigten sich in den Gesprächen mit der Polizei einsichtig, vereinzelt mussten jedoch Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden.

Landkreis Wittmund

Kriminalitätsgeschehen

Körperverletzung

In der Nacht von Freitag zu Samstag, kam es nach einer Firmenfeier in Esens, bei der wohl reichlich dem Alkohol zugesprochen wurde, zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 24-jährigen Mannes aus Großheide. Nach derzeitigen Ermittlungen, handelt es sich bei dem Täter um einen 23-jährigen Mann aus der Krummhörn, der zudem ein Arbeitskollege des Opfers ist. Das Opfer wurde mit nicht unerheblichen Verletzungen mit dem Rettungswagen in das UEK nach Aurich verbracht. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Angriff auf Pflegepersonal

Am Samstagabend, kam es gegen 19.20 Uhr, im Krankenhaus Wittmund, zu einem Angriff auf zwei Mitarbeiterinnen des Krankenhauses. Eine amtsbekannte 31-jährige Wittmunderin erboste sich über die, ihrer Meinung nach, unzureichende Behandlung für ihren amtsbekannten und stark alkoholisierten 34-jährigen Bekannten. Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen, schlug sie mit ihren Fäusten auf zwei Mitarbeiterinnen (58 und 47 Jahre) des Pflegepersonals ein. Diese wurden hierdurch leicht verletzt. Gegen die Aggressorin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihr Bekannter, welcher kurz zuvor wegen strafbaren Handlungen aufgefallen war, sollte dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Auf Grund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde er jedoch dem UEK in Aurich zugeführt.

Gegenseitige Körperverletzungen

In der Nacht zu Sonntag, kam es gegen 04.00 Uhr, in der Wittmunder Fußgängerzone zu einer Schlägerei zwischen einem 30-jährigen Wittmunder und einem 18-Jährigen Wittmunder. Nachdem der Heranwachsende die 24-jährige Begleiterin des 30-Jährigen belästigt hatte, kam es zu Handgreiflichkeiten in deren Verlauf der Beschuldigte sein Opfer niederschlug und anschließend noch auf den am Boden liegenden Mann eintrat. Beide Personen erlitten leichte Verletzungen. Platzverweise wurden ausgesprochen und gegen beide ein Strafverfahren eröffnet.

Versuchter Einbruch

In der Nacht von Samstag zu Sonntag, versuchten sich zwei männliche Personen gegen 23.00 Uhr, Zutritt zu Räumlichkeiten eines Verbrauchermarktes in der Finkenburgstraße in Wittmund zu verschaffen. Hierzu versuchten sie die Schiebetür an einer Pfandstation aufzuhebeln. Während der Tatbegehung wurden sie offensichtlich durch Passanten gestört, welche die Polizei verständigten. Die Personen waren ca. 160 cm bzw. 175 cm groß, trugen dunkle Oberbekleidung. Die größere Person trug eine kurze Hose, der andere Täter eine lange Hose. Wer Hinweise zum Vorfall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Wittmund unter 04462/911-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfallflucht

Am Samstagmittag, kam es gegen 11.10 Uhr, zu einem Verkehrsunfall im Bereich des Fähranlegers Bensersiel. Ein, von seinen Eltern begleitetes, 10-jähriges Kind aus Erbach, passierte in dem Bereich mit seinem Rollkoffer den dort haltenden PKW eines 65-jährigen Langeoogers. Als das Kind den PKW passiert hatte, fuhr der Langeooger los und überrollte den vom Kind mitgeführten Rollkoffer. Anschließend hielt der Verursacher kurz an, öffnete die Fahrertür und entfernte sich nach einer kurzen Äußerung von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle wurde eingeleitet.

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Samstagnachmittag ereignete sich gegen 16.15 Uhr, im Einmündungsbereich der Edo-Edzards-Straße und der Hafenzufahrt West in Neuharlingersiel, ein Verkehrsunfall zwischen einer 54-jährigen Frankfurterin und einem 65-jährigen Fahrer eines Pkw aus Bremen. Der Bremer befuhr mit seinem PKW aus Richtung Hafen kommend die Hafenzufahrt. Im Einmündungsbereich zur Edo-Edzards-Straße hielt er auf Grund der Enge der Fahrbahn und auf Grund von Gegenverkehr an. Beim Anfahren übersah er dann die rechts von ihm befindliche und vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Diese hatte zuvor ebenfalls angehalten und war dann nahezu zeitgleich mit Pkw-Führer angefahren. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, woraufhin die Frankfurterin mit ihrem Fahrrad stürzte und sich einen komplizierten Armbruch zuzog. Sie musste mittels RTW dem Krankenhaus Wittmund zugeführt werden. Am beteiligten Pkw konnten augenscheinlich keine Beschädigungen festgestellt werden. Am Leihfahrrad entstand leichter Sachschaden.

Trunkenheitsfahrt

Am Freitagmittag, wurde gegen 13.30 Uhr, eine 54-jährige Frau auf der Langeogstraße in Wittmund/Uttel kontrolliert. Während der Kontrolle wurde Alkoholgeruch in der Atemluft der Wittmunderin festgestellt. Ein Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,60 Promille. Der Dame wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ist eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund