Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

15.11.2018 – 11:06

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 181115-3: Einbrecherinnen festgenommen - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Sie wurden von der Sicherungstechnik im Haus des Geschädigten erfasst und gemeldet.

Ein 52-jähriger Hauseigentümer wurde am Mittwoch (14. November) gegen 11:00 Uhr auf seinem Mobiltelefon über einen Einbruch informiert. Demnach sah er in einer Videosequenz zwei Frauen, die sich in seinem Haus an der Max-Beckmann-Straße in Sindorf aufhielten. Er informierte über den Notruf 110 die Polizei und beschrieb die Täterinnen detailliert. Der Einsatzbearbeiter schickte mehrere Streifenwagen in den Tatortbereich.

Am Haus stellten die Beamten eine eingeworfene Terrassentürscheibe fest. Alle Räume wurden intensiv von den Einbrecherinnen durchsucht. Sämtliche Behältnisse waren geöffnet.

Einer Streifenwagenbesatzung kamen auf der Münchener Straße, Ecke Naumburger Straße zwei auf die Beschreibung passende Frauen entgegen. Die Polizisten hielten beide an und durchsuchten sie. Dabei fanden sie Diebesgut (Bargeld und Schmuck) sowie auch Tatwerkzeug. Die 18 und 19 Jahre alten Frauen wurden festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Bei den weiteren Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass sich die 18-Jährige wegen artgleicher Delikte bis August dieses Jahres in Untersuchungshaft befand. Die weiteren Ermittlungen beim Kriminalkommissariat 13 in Hürth dauern an.

Sinnvolle Sicherungstechnik mag in der ersten Anschaffung kostspielig sein, sie zeigt jedoch - wie das Beispiel zeigt - ihre Wirkung. Kameras wurden beim Einbruch aktiviert und informierten "live" den Berechtigten auf seinem Handy. Vom Notruf bis hin zur Festnahme vergingen gerade einmal 17 Minuten. Eine Investition, die sich lohnt.

Wie Sie sich besser gegen Wohnungseinbruch schützen können, darüber informiert der Berater des Kriminalkommissariates Kriminalitätsvorbeugung und Opferschutz. Er klärt Interessierte in den Diensträumen an der Luxemburger Straße 303a über Schwachstellen an Haus und Wohnung auf und zeigt entsprechend geprüfte Nachrüstmöglichkeiten. Die künftigen Termine sind auf unserer Webseite zu finden: https://rhein-erft-kreis.polizei.nrw/termin/riegel-vor-beratungstermine . Aufgrund der hohen Nachfrage der vergangenen Veranstaltungen ist es erforderlich, beim Kriminalhauptkommissar Schmickler unter Telefon: 02233 52-4817, einen Platz zu reservieren. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis