Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Sensationssieg! Jimi Blue Ochsenknecht und Max Hopp gewinnen die "Promi-Darts-WM 2019" gegen Weltmeister van Gerwen und Rafael van der Vaart

Unterföhring (ots) - Spektakuläres Länderduell bei der "Promi-Darts-WM 2019" auf ProSieben! Am Ende eines ...

17.05.2018 – 08:30

Meine Melodie

Stefanie Hertel: "Liebe ist die wichtigste Zutat des Lebens!"

Stefanie Hertel: "Liebe ist die wichtigste Zutat des Lebens!"
  • Bild-Infos
  • Download

Rastatt (ots)

Stefanie Hertel (38) kocht leidenschaftlich gerne gemeinsam mit ihrem Mann Lanny Lanner (43) - und sie ist überzeugt davon, dass Liebe auch durch den Magen geht. "Absolut! Ein leckeres Gericht und dazu ein Gläschen Rotwein können ein schöner Start in einen romantischen Abend sein", sagt die Schlager- und Volksmusiksängerin in einem Exklusiv-Interview der Musikzeitschrift "Meine Melodie" (6/2018; EVT: 17. Mai). Zudem ist Liebe in ihren Augen das Gewürz und "überhaupt die wichtigste Zutat" des Lebens. Gut kochen kann Stefanie Hertel aber nicht nur aus romantischen Gründen. Ihre kürzlich im Alter von 67 Jahren verstorbene Mutter war gelernte Köchin und hat ihrer Tochter einige Rezepte hinterlassen. "Es ist für uns alle eine schöne Erinnerung, wenn wir etwas genau so zubereiten, wie sie es auch gekocht hätte", erklärt die Sängerin voller Wehmut.

Nicht so schöne Erinnerungen hat Stefanie Hertel allerdings an die strengen Küchenregeln ihrer Mutter. "Sie hatte zwei Prinzipien, an denen es nichts zu rütteln gab. Regel Nr. 1: Gegessen wird, was auf den Tisch kommt! Regel Nr. 2: Es muss aufgegessen werden!" Sie könne sich an Tage erinnern, an denen sie "stundenlang störrisch vorm Teller" gesessen und keinen Bissen runterbekommen habe, "weil ich keinen Hunger hatte". Solch strenge Regeln gebe es bei ihr nicht, betont Stefanie Hertel. "Bei meiner Tochter Johanna bin ich heute viel toleranter."

Pressekontakt:

Eventuelle Rückfragen bitte an Redaktion MEINE MELODIE, 76437
Rastatt, Tel: 0049 7222 13 518

Original-Content von: Meine Melodie, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Meine Melodie
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung