dbb beamtenbund und tarifunion

dbb und DGB: Presse-Einladung zur Konferenz "Föderalismus im öffentlichen Dienst"

    Berlin (ots) - Mit einem faulen Kompromiss im Hochschulbereich will die große Koalition die Debatte über die Föderalismusreform endgültig abwürgen. Dass nach wie vor die Zerschlagung des einheitlichen öffentlichen Dienstes in Deutschland, Zweiklassen-Verwaltung und schwere Schäden in vielen anderen Politikfeldern drohen, wird weiter ignoriert. Nicht nachhaltige Optimierung des Staatshandelns, sondern fahrlässiger Kuhhandel zwischen Bund und Ländern scheinen die größte Verfassungsreform seit 1949 zu bestimmen. dbb und DGB laden Abgeordnete und Regierungsvertreter zur Diskussion: Muss man eine Reform, deren Fehlerhaftigkeit neben Experten selbst jene, die sie konstruiert haben, einräumen, aus reiner Koalitionsdisziplin um jeden Preis durchziehen?

    FÖDERALISMUS IM ÖFFENTLICHEN DIENST - gemeinsame Konferenz von dbb und DGB

    Donnerstag, 22. Juni 2006, 11.00 Uhr, dbb forum berlin Friedrichstraße 169/170 10117 Berlin

    mit Peter Heesen (dbb-Bundesvorsitzender) und Michael Sommer (DBG-Vorsitzender)

    Eingeladen sind: Hans-Dietrich Genscher Wolfgang Bosbach Fritz Rudolf Körper Guido Westerwelle Renate Künast Petra Pau Harald Ringstorff

    Akkreditierung bitte über die dbb Pressestelle

dbb - beamtenbund und tarifunion Dr. Frank Zitka Telefon: 030.4081-5510 Fax: 030.4081-5599 Email: zitka@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: