BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDI zur EU-Rohstoffinitiative

Berlin (ots) - BDI zur EU-Rohstoffinitiative

   - Versorgungssicherheit der Industrie zentrales Ziel
   - Initiative nicht mit anderen Anliegen vermengen
   - Wirtschaft für Drei-Säulen-Strategie 

"Die Versorgungssicherheit der Industrie bei Rohstoffen muss das zentrale Ziel der EU-Kommission in der Rohstoffpolitik sein." Das sagte Ulrich Grillo, Vorsitzender des BDI-Ausschusses für Rohstoffpolitik und Vor-standsvorsitzender der Grillo-Werke AG, am Mittwoch anlässlich der Prä-sentation der Folgemitteilung der EU-Kommission zu ihrer Rohstoffinitiati-ve.

"Rohstoffe sind entscheidend für die Zukunftsfähigkeit der Industrie. Des-halb ist es gefährlich, Rohstoffpolitik mit anderen Anliegen zu vermengen", unterstrich Grillo. "Aus diesem Grund sind wir dagegen, dass Bausteine aus der Finanzmarktregulierung zukünftig Bestandteil der EU-Rohstoffinitiative werden."

Es sei gut, wenn die EU-Kommission ihre Drei-Säulen-Strategie konse-quent vorantreibe, erklärte Grillo. Die drei Säulen sind der bessere Zugang zu Importrohstoffen, die wachsende Verfügbarkeit von Rohstoffen aus eu-ropäischen Quellen und größere Rohstoffeffizienz, etwa durch stärkeres Re-cycling.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: