Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von 3sat

04.10.2011 – 12:21

3sat

Kann uns Technik vor Terrorismus schützen?
"hitec"-Dokumentation über Technik zwischen Überwachung und Freiheitsrechten

Mainz (ots)

Montag, 10. Oktober 2011, 21.30 Uhr

Erstausstrahlung

Sicherheitstechnik zum Schutz vor Terroranschlägen ist ein Milliardenmarkt. Nach dem viel diskutierten Nacktscanner wird inzwischen über neue Sicherheitstechnologien geredet, die große Menschenmengen aus einiger Distanz überwachen können, ohne Persönlichkeitsrechte zu beeinträchtigen. Waffen oder chemisch-biologische Kampfstoffe kann eine Mikrowellenkamera beispielsweise noch aus mehreren Metern Entfernung aufspüren, ohne dass der Einzelne aktiv belästigt wird, er bleibt anonym. An Flughäfen wären Sicherheitskontrollen denkbar, die im Vorbeilaufen funktionieren und nicht weiter auffallen. Doch erfüllt solche Technik die Erwartungen und welchen gesellschaftlichen Preis müsste man dafür zahlen? "Durch die Herstellung von Sicherheit kann sich eine Gesellschaft soweit verändern, dass sie nicht mehr die Gesellschaft ist, die wir sichern und schützen wollen", bemerkt die Ethikwissenschaftlerin Regina Ammicht Quinn von der Universität Tübingen in der Dokumentation "hitec: Späher, Scanner und Spione" von Daniela Hoyer und Thomas Hies. Der Film diskutiert verschiedene neue Überwachungstechniken und stellt unter anderem eine intelligente Kamera vor, die voraussehen kann, was gleich passieren wird, und entsprechend vorausschauend zu reagieren vermag. Dazu registriert sie "Abweichungen von normalem Verhalten".

Hinweis für Journalisten: Einen Video-Stream der Dokumentation und weitere Details zu dem gesamten Abend finden akkreditierte Journalisten unter www.pressetreff.3sat.de. Bitte beachten Sie auch: Unter dem Button "Profil/Newsletter" können Sie einen Newsletter mit aktuellen 3sat-Informationen abonnieren, den Sie nach individuellen Interessen zusammenstellen können.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
Telefon: +49 (0) 6131 - 701 6261
E-Mail: bernhard.p@3sat.de

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von 3sat
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung