Das könnte Sie auch interessieren:

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Duisburg-Essen

01.04.2019 – 11:21

Universität Duisburg-Essen

UDE-Mathematiker bekommt hohe Förderung - ERC Advanced Grant für Marc Levine

UDE-Mathematiker bekommt hohe Förderung - ERC Advanced Grant für Marc Levine
  • Bild-Infos
  • Download

UDE-Mathematiker bekommt hohe Förderung ERC Advanced Grant für Marc Levine Der Mathematik-Professor Dr. Marc Levine von der Universität Duisburg-Essen (UDE) erhält einen der begehrten ERC Advanced Grants. Mit diesen unterstützt der europäische Forschungsrat bahnbrechende und visionäre Forschung. 2,1 Millionen Euro gehen an Levine - er ist ein weltweit führender Experte auf dem Gebiet der algebraischen Geometrie -, damit er in den kommenden fünf Jahren sein Projekt realisieren kann. Es heißt QUADAG - Quadratic refinements in algebraic geometry.

Levines Grundlagenprojekt gehört zur so genannten abzählenden Geometrie. Dieses Teilgebiet ist seit etwa 30 Jahren ein Forschungsschwerpunkt in der algebraischen Geometrie, auch weil es eng mit der mathematischen Physik verknüpft ist.

"Vereinfacht gesagt wird bei der abzählenden Geometrie gezählt, wie viele Lösungen es zu bestimmten vorgegebenen geometrischen Problem gibt. Bei meinem Projekt QUADAG werde ich die quadratischen Formen anwenden, um bekannte Aspekte dieses spannenden Teilgebiets zu erklären und neue herauszufinden", erklärt Professor Levine. "Vieles in der abzählenden Geometrie ist noch unbekannt. Ich hoffe daher, meine Ergebnisse werden einiges erhellen und auch zur Lösung von Fragen beitragen, die mit reellen Zahlen, rationalen Zahlen oder endlichen Körpern zu tun haben."

Der US-Amerikaner Marc Levine ist seit 2009 Professor für algebraische Geometrie und algebraische Topologie an der UDE. Er hat die Theorie des algebraischen Kobordismus mitentwickelt. Seine herausragenden Beiträge wurden mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter dem Wolfgang Paul-Preis und der Alexander von Humboldt-Professur.

Hinweis für die Redaktion:

Ein Foto von Prof. Levine (Fotonachweis: UDE) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung:

https://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/imperia/md/content/webredaktion/2019/2019-01-04_quadag_erc-grant_levine.pdf

Prof. Dr. Marc Levine, Algebraische Geometrie/Algebraische Topologie, Tel. 0201/18 3-3114 marc.levine@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/37 9-2429, ulrike.bohnsack@uni-due.de

Ressort Presse/Redaktion
Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen
http://www.uni-due.de/de/presse 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Duisburg-Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version