Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ECPAT Deutschland e.V.

17.11.2006 – 13:28

ECPAT Deutschland e.V.

Gemeinsame Presseerklärung von ECPAT Deutschland e.V. und der Aktion Weißes Friedensband e.V.

    Freiburg (ots)

    Zum Tag gegen Kinderprostitution: Grenzen einhalten - Kinder sind keine Ware

    Zum 19. November, dem Tag gegen Kinderprostitution, erklären ECPAT Deutschland e.V, die Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder gegen sexuelle Ausbeutung, und die Aktion Weißes Friedensband e.V.:

    Wir schließen uns einer weltweiten Initiative an und werden in Zukunft an jedem 19. November dem Schicksal der vielen Kinder und Jugendlichen gedenken, die in aller Welt durch Erwachsene sexuell missbraucht werden. Dazu sagt Mechtild Maurer, Geschäftsführerin von ECPAT, Deutschland "Unvorstellbar viele Kinder werden in der ganzen Welt von Erwachsenen missbraucht. Zu schwach ist die Strafverfolgung. Zu gleichgültig schaut die Gesellschaft weg."

    Unterstützt wird die Initiative auch von Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen: "Keine Gesellschaft kann wegsehen, wenn sexuelle Übergriffe an Kindern ungestraft bleiben. Jugendliche müssen gestärkt werden, den Erwachsenen die Grenzen zu zeigen. Darum ist diese Aktion so wichtig!"

    Mit dem heutigen Tag startet die Schulaktion, die den Jugendlichen in Deutschland deutlich macht: "Kinder sind keine Ware". Denn auch bei uns missachten Erwachsene die Grenzen und beuten wehrlose Jugendliche aus. "Es kommt daher vor allem darauf an, den Schülerinnen und Schüler eine Stimme zu geben. Mit der GRENZ-AKTION können sie von den Erwachsenen die Einhaltung der Grenzen fordern," betont Günter Haverkamp, Sprecher von Aktion Weißes Friedensband e.V..

    Die Grenz-Aktion Im Mittelpunkt der Aktion steht ein rotes Sechseck, das wie ein Verkehrszeichen (Stoppschild) wirkt. Im Inneren schreiben die Schülerinnen und Schüler ihr NEIN und wie sie sich schützen wollen. Außerhalb beschreiben sie die Täter und ihre Forderungen an Gesellschaft und Politik.

Pressekontakt:
ECPAT Deutschland e.V., Alfred-Döblin-Platz 1, 79100 Freiburg
Telefon: 0761 - 45687148, info@pat.de

Aktion Weißes Friedensband e.V., Himmelgeister Str. 107a,
40225 Düsseldorf, Telefon: 0211 - 9945137, aktion@friedensband.de

Original-Content von: ECPAT Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ECPAT Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung