Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Marianne Birthler kritisiert Gregor Gysi Äußerung über ihren Nachfolger Roland Jahn sei "Infamie"

Berlin (ots) - Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, hat den Fraktionsvorsitzenden der Linke, Gregor Gysi kritisiert. Gysi hatte zur Benennung des Birthler-Nachfolgers Roland Jahn gesagt: "Jeder kann sich entwickeln, er auch."

"Das ist Infamie", sagte Birthler in der rbb-Sendung "THADEUSZ". "Der Hauptgrund für eine solche Äußerung mag sein, dass es in dieser Partei immer noch viele gibt, die genau diese Töne erwarten." Marianne Birthler, die ihr Amt im März dieses Jahres an Roland Jahn übergibt, äußerte sich enttäuscht über die so genannte Nostalgie und macht u. a. die Partei Die Linke für die Sehnsucht nach der ehemaligen DDR verantwortlich. "Es gibt immer noch sehr viele Leute im Osten, die die DDR für einen rechtmäßigen Staat halten, und diese werden in dieser Auffassung auch von der Parteispitze der Linke bedient."

Die Sendung wurde vorab aufgezeichnet und wird am Dienstag, 18. Januar, um 22.15 Uhr im rbb Fernsehen ausgestrahlt.

Pressekontakt:

KETANO, Stephan Clausen,
Telefon 030 / 28484815 oder 0171 / 7017171

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: