Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Brüssel kritisiert schleppenden Bau der ICE-Strecke Leipzig/Halle-Erfurt

    Halle (ots) - Wegen des langsamen Baufortschritts an der Schnellbahnstrecke Leipzig/Halle-Erfurt hat der frühere EU-Kommissar Karel Van Miert die Deutsche Bahn scharf kritisiert. Das berichtet die in Halle erscheindende Mitteldeutsche Zeitung (Freitag-Ausgabe). "Offenbar besteht ein Interessenkonflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Bundesregierung", so Van MIert. Der Bund versuche das Projekt voran zu treiben, doch "die Bahn hat deutlich andere Prioritäten", sagte der heutige EU-Koordinator für die transeuropäische "Achse Nr. 1" Berlin-Verona, deren Teilstück diese ICE-Strecke ist.

    Nach MZ-Informationen stehen für das 1,9-Milliarden-Projekt auch in diesem Jahr nur rund 100 Millionen Euro zur Verfügung.

    "Der schleppende Trassenbau behindert auch die Entwicklung des Flughafens Leipzig/Halle als Drehkreuz für die Posttochter DHL", warnte der SPD-Europa-Abgeordnete Ulrich Stockmann. Der Express-Dienst DHL wünscht sich auf der Schiene eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen den Flughäfen Leipzig/Halle und Frankfurt (Main). Die Strecke Erfurt-Frankfurt ist bereits ausgebaut. Der mitteldeutsche Flughafen baut dafür zurzeit einen neuen Frachtbahnhof. Durch die schnellen Züge könnten Schätzungen zufolge im Jahr 2012 bis zu 400.000 Tonnen Luftfracht per Bahn weiter transportiert werden.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: