Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Überfall auf Deutsch-Ätiopier
Potsdamer OB Jakobs: Stadt hat mit Rechtsextremismus ein Problem

    Halle (ots) - Der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hat den Verdacht zurückgewiesen, der Mordversuch an dem Deutsch-Äthiopier Ermyas M. sei typisch für Potsdam oder Städte in Ostdeutschland. "Potsdam ist keine Stadt, in der so etwas hätte erwartet werden können", sagte Jakobs der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe). "Das hätte grundsätzlich auch in Köln, München oder Halle passieren können. Von außen wird nicht groß differenziert. Damit müssen wir uns auseinander setzen." Die Tat sei gleichwohl "eine Zäsur". Jakobs räumte im Übrigen ein: "In Sachen Rechtsextremismus haben wir ein Problem." Organisierte Rechtsradikale von außerhalb versuchten seit geraumer Zeit, "die Stadt für sich zu vereinnahmen". Das sei ihnen aber bisher nicht gelungen.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Markus Decker
Parlamentsbüro
Tel.: 030 / 2888 1415

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: