Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Angela Merkel vor Polen-Besuch
Steinbach: Merkel sollte Vertriebenenzentrum nicht von sich aus ansprechen

    Halle (ots) - Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen und CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hat Bundeskanzlerin Angela Merkel davon abgeraten, bei ihrem Polen-Besuch am Freitag das in Berlin geplante Zentrum gegen Vertreibungen von sich aus anzusprechen. "Frau Merkel muss das Thema nicht von sich aus ansprechen; ich würde es an ihrer Stelle auch nicht tun", sagte Steinbach der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe)."Die Bundeskanzlerin wird das Klima zwischen den Ländern verbessern wollen. Da ist das Zentrum gegen Vertreibungen kein Hindernis." Zwischen CDU/CSU und Polen war bisher vor allem der Ort des Zentrums strittig; die Polen wollen nicht, dass es in Berlin errichtet wird. In der Koalitionsvereinbarung bleibt dieser Punkt offen. Dort ist von einem "sichtbaren Zeichen" die Rede. Der ehemalige polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki sagte dem Blatt vor dem Besuch: "Ich habe mit Frau Merkel gute Erfahrungen gemacht. Ich glaube, die Beziehungen werden besser."

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Markus Decker
Parlamentsbüro
Tel.: 030/2888 1415

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: