Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung

30.03.2016 – 18:51

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu rechten Straftaten in Sachsen-Anhalt

Halle (ots)

Die Zahlen explodieren - nicht zufällig im Einklang mit menschenfeindlichen Hasskommentaren in den Internetforen. Wort und Tat, beides bedingt sich. Zu kurz gegriffen wäre es, den Anstieg von Straftaten wie Beleidigung und Volksverhetzung als vergängliche Phänomene zu betrachten, als vorübergehenden Reflex auf die Migration - sozusagen als braune Mode. Niemand kann darauf hoffen, dass der Fremdenhass von allein verschwinden wird. Wir reden nicht über Dumme-Jungen-Streiche. Es geht nicht um Halbstarke, die allein um Erwachsene zu provozieren Hakenkreuze schmieren. Es handelt sich um Erwachsene und ihre Taten sind Ausdruck eines aggressiven und geschlossenen Weltbildes. Da helfen weder warme Worte noch Lichterketten. Die künftige Landesregierung wird einen neuen, härteren Kampf gegen Rassismus führen müssen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung