Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Jury und FAS-Leser küren "Reformer des Jahres 2005": Verfassungsrichter Udo Di Fabio ist "Reformer des Jahres 2005"

    Berlin/Köln (ots) - Der Verfassungsrichter und Professor für Staatsrecht Udo Di Fabio ist von den Lesern der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) und einer prominent besetzten Jury zum "Reformer des Jahres 2005" gewählt worden. Der 51 Jahre alte Bonner fordert in seinem Buch "Die Kultur der Freiheit" ein neues bürgerliches Zeitalter und entfachte damit eine Debatte über die Grundbedürfnisse einer freiheitlichen Gesellschaft im Umbruch.

    Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und die FAS hatten im November zum dritten Mal zur Wahl der reformfreudigsten Persönlichkeit in Deutschland aufgerufen. Di Fabio setzte sich gegen vier Nominierte durch und landete vor dem Ökonomen und Vorsitzenden der Kommission Steuergesetzbuch der "Stiftung Marktwirtschaft", Professor Joachim Lang, und dem FDP-Finanzexperten Hermann Otto Solms. Nominiert waren außerdem der Landrat des hessischen Main-Kinzig-Kreises, Erich Pipa, und der Vorstandsvorsitzende der Axel-Springer AG, Mathias Döpfner.

    Das Ergebnis setzte sich je zur Hälfte aus Leser- und Jurywertung zusammen. In der 15-köpfigen Jury unter Vorsitz des Kuratoriumsvorsitzenden der INSM, Hans Tietmeyer, waren unter anderem die Historiker Arnulf Baring und Paul Nolte, der ehemalige WDR-Intendant Friedrich Nowottny, der Unternehmensberater Roland Berger, der FDP-Ehrenvorsitzende Otto Graf Lambsdorff sowie der ehemalige Bundesfinanzminister Professor Manfred Lahnstein vertreten.

    Die Preisverleihung zum "Reformer des Jahres" findet am 29. November, 12.30 Uhr, im Palais am Festungsgraben in Berlin statt. Der Sieger Udo Di Fabio wird den ihm verliehenen Preis persönlich entgegennehmen. Die Laudatio hält der Vorjahressieger Friedrich Merz.

    Mehr zum "Reformer des Jahres" erfahren Sie in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung vom 27. November sowie im Internet unter www.insm.de.

    Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist eine überparteiliche Reformbewegung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden für mehr Wettbewerb und Arbeitsplätze in Deutschland.

Pressekontakt:
Ronald Voigt, Tel.: (0221) 4981-418, E-Mail: voigt@insm.de
Mikolaj Ciechanowicz, Tel.: (030) 28535-412,
E-Mail: mikolaj.ciechanowicz@s-f.com

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Das könnte Sie auch interessieren: