Statistisches Bundesamt

Endgültiges amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2005

    Wiesbaden (ots) - Wie der Bundeswahlleiter mitteilt, hat der Bundeswahlausschuss in seiner Sitzung am 7. Oktober 2005 das endgültige Ergebnis der Wahl zum 16. Deutschen Bundestag festgestellt.

Bei einer Wahlbeteiligung von 77,7 Prozent (2002: 79,1 Prozent) haben die


– SPD:                  34,2  Prozent  (2002:  38,5  Prozent)
– CDU:                  27,8  Prozent  (2002:  29,5  Prozent)
– CSU:                    7,4  Prozent  (2002:    9,0  Prozent)
– GRÜNE:                 8,1  Prozent  (2002:    8,6  Prozent)
- FDP:                    9,8  Prozent  (2002:    7,4  Prozent)
– Die Linke.:         8,7  Prozent  (2002:    4,0  Prozent) und die
– Sonstigen:          4,0  Prozent  (2002:    3,0  Prozent)

    aller gültigen Zweitstimmen erhalten.

    Der Anteil der ungültigen Erststimmen betrug bei der Bundestagswahl 2005 1,8 Prozent (2002: 1,5 Prozent) und der ungültigen Zweitstimmen 1,6 Prozent (2002: 1,2 Prozent).

    Der 16. Deutsche Bundestag wird nach § 1 Abs. 1 des Bundeswahlgesetzes aus 598 Abgeordneten zuzüglich 16 Überhangmandaten, also aus insgesamt 614 Abgeordneten (2002: 603 Abgeordneten) bestehen.

    Im 16. Deutschen Bundestag werden nach dem endgültigen amtlichen Ergebnis die folgenden Parteien mit den nachstehenden Mandatszahlen vertreten sein:


– SPD            222 Sitze         (2002 : 251)
  darunter    145 Wahlkreise (2002 : 171)


– CDU:          180 Sitze         (2002 : 190)
  darunter    106 Wahlkreise (2002 :  82)


– CSU:            46 Sitze         (2002 :  58)
  darunter      44 Wahlkreise (2002 :  43)


– GRÜNE:         51 Sitze         (2002 :  55)
  darunter        1 Wahlkreise (2002 :    1)


– FDP:            61 Sitze         (2002 :  47)
  darunter        0 Wahlkreise (2002 :    0)


– Die Linke.: 54 Sitze         (2002 :    2)
  darunter        3 Wahlkreise (2002 :    2)

    Gegenüber dem zweiten vorläufigen amtlichen Ergebnis der Bundestagswahl 2005 haben sich damit keine Änderungen ergeben.

    Die Zahl der gewonnenen Landeslistensitze je Partei kann im Internet unter http://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahl2005/downloads/ergebn20 05/voetab3.pdf abgerufen werden.

    Die sechzehn Überhangmandate verteilen sich auf die Parteien nach dem endgültigen amtlichen Ergebnis wie folgt:


SPD 9 Überhangmandate davon 1 in Hamburg
                                            3 in Brandenburg
                                            4 in Sachsen-Anhalt und
                                            1 im Saarland


CDU 7 Überhangmandate davon 4 in Sachsen und
                                            3 in Baden-Württemberg

    Die endgültigen Ergebnisse der Bundestagswahl 2005 für Bund, Länder und die einzelnen Wahlkreise sind im Internet unter http://www.bundeswahlleiter.de/ abrufbar und in Heft 3 zur Wahl des 16. Deutschen Bundestages (Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen) des Statistischen Bundesamtes dokumentiert. Diese Veröffentlichung kann im Buchhandel oder beim SFG - Servicecenter Fachverlage, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: (0 70 71) 93 53 50, Telefax: (0 70 71) 93 53 35, zum Preis von 18,– Euro bezogen werden.

Bei Rückfragen bitte Telefon: (0611) 75-34 44 oder (0611) 75-48 63 E-Mail: bundeswahlleiter@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: