Monster Worldwide Deutschland GmbH

Monster Employment Index Deutschland: Zuwachs in Logistik und Produktion, Nachfrage im Tourismussektor nimmt ab

    Bad Homburg (ots) -

    Weiterhin positive Tendenz am Online-Stellenmarkt - Index hält     Höchststand vom Vormonat

    Der Monster Employment Index hielt im Juni den Stand des Vormonats und befindet sich nach wie vor auf seinem bisher höchsten Stand von 115 Punkten. Den größten Zuwachs gab es im Transport- und Logistikgewerbe, dort konnte der Index im vergangenen Monat um neun Punkte zulegen. Auch das Online-Stellenangebot im Produktionssektor erreichte einen neuen Höchststand von 127 Punkten. Die Stellenangebote nehmen hier bereits den fünften Monat in Folge zu, in den letzten zwölf Monaten konnte ein Wachstum von 27 Punkten erzielt werden. Die Nachfrage in der Tourismusbranche ging hingegen um acht Punkte zurück. Innerhalb des letzten Jahres stieg der Monster Employment Index um insgesamt zwölf Punkte.

    Der Index verzeichnete auch ein konstantes Angebotswachstum für Anlagen- und Maschinenbediener und für Angestellte im Baugewerbe um sechs beziehungsweise fünf Punkte. Service- und Verkaufskräfte hingegen waren im Juni weniger gesucht, die Nachfrage nahm hier um neun Punkte ab.

    Davide Villa, CEO der Monster Worldwide Deutschland GmbH: "Der Anstieg an Online-Stellenangeboten im Produktionssektor deckt sich mit den Aussagen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), wonach diese Branche seit Jahresbeginn konstantes Wachstum verzeichnet. Der Produktionssektor stellt derzeit verstärkt ein, darunter auch die Automobilhersteller, die momentan steigende Verkaufszahlen registrieren - nicht zuletzt wegen der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung. Die andauernde Nachfrage im Baugewerbe belegt darüber hinaus die derzeitige positive Entwicklung des Geschäftsklimas in Deutschland."

    Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 14 Monate:

    Jun 06  115     Mai 06  115     Apr 06  112     Mär 06  113     Feb 06  109     Jan 06  106     Dez 05  109     Nov 05  111     Okt 05  112     Sep 05  111     Aug 05  108     Jul 05  104     Jun 05  103     Mai 05    99

    Die Ergebnisse für Deutschland im europäischen Vergleich:


    Land      Frank-    Deutsch-  Nieder-  Schweden  Groß-
                 reich      land         lande                      britannien
    Jun 06  126         115          159         129          125
    Mai 06  119         115          155         117          108
    Apr 06  123         112          148         119          115
    Mär 06  118         113          136         117          120
    Feb 06  122         109          126         111          128
    Jan 06  107         106          116         116          101
    Dez 05  112         109          119         109          118
    Nov 05  110         111          113         101          108
    Okt 05  111         112          111         100          108
    Sep 05    91         111          105          97          100
    Aug 05    99         108          105          86          102
    Jul 05  114         104          109          97          108
    Jun 05  105         103          103         111          105
    Mai 05  106          99          102         114          102

    Acht der im Monster Employment Index erfassten Sektoren verzeichneten im Juni ein wachsendes Online-Stellenangebot, wobei Positionen im Transport-, Post- und Logistiksektor besonders gefragt waren: Hier stieg der Index um neun Punkte und setzte damit die kontinuierliche Aufwärtsentwicklung seit Dezember 2005 fort. Dies ist unter anderem auch auf die wachsenden Exportquoten zurückzuführen, die darüber hinaus auch die Neueinstellungen im Produktionssektor positiv beeinflussten.

    Nach einem hohen Anstieg im Mai fiel der Index für den Gesundheitssektor im Juni um sechs Punkte. Vor allem technische Berufe und Positionen im Dienstleistungsbereich waren im Gesundheitswesen im vergangenen Monat weniger gefragt. Die Nachfrage im Tourismussektor, die im Mai aufgrund des Saisonbeginns und der Fußball-Weltmeisterschaft stark zugenommen hatte, fiel im Juni um acht Punkte.

    Im regionalen Vergleich überwiegend konstantes Wachstum am Online-Stellenmarkt

    Nordrhein-Westfalen verzeichnete erneut einen Zuwachs an Online-Stellenangeboten in allen Sektoren mit Ausnahme von Land- und Forstwirtschaft und Fischereiwesen. Damit stieg der Index in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen zwölf Monaten um 15 Punkte. Nordrhein-Westfalen ist dazu die einzige Region im bundesweiten Vergleich mit einem Plus an Stellen für Verkaufs- und Servicekräfte. Auch die Nachfrage nach gewerblichen Angestellten nahm dort am stärksten zu.

    In Baden-Württemberg waren vor allem Juristen, Handwerker, Anlagen- und Maschinenbediener sowie Monteure stärker gefragt als im Vormonat. In Bayern stieg der Index nur um einen Punkt, damit ist Bayern das Bundesland mit dem geringsten Wachstum an Online-Stellenangeboten in den letzten zwölf Monaten. Am meisten nachgefragt wurden wie auch in Baden-Württemberg Handwerker, Anlagen- und Maschinenbediener sowie Monteure. Branchenbezogen stieg in Bayern vor allem das Online-Stellenangebot in Transport, Logistik und Produktion sowie im Personalwesen und im Öffentlichen Dienst. Die Nachfrage im IT-Sektor ging hingegen stark zurück.

    In Hessen stieg die Nachfrage am Online-Stellenmarkt erstmals nach drei Monaten wieder an. Dort erhöhte sich vor allem das Angebot an Positionen im Baugewerbe, in der Produktion und im Öffentlichen Dienst.

    Der Monster Employment Index wertet monatlich die im Internet angebotenen offenen Stellen von über 1.400 Webseiten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden aus. In Deutschland dienen 280 Unternehmens-Webseiten sowie mehr als 10 Online-Stellenbörsen als Datengrundlage.

    Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden Sie im Internet unter:

    http://www.monsterworldwide.com/Press_Room/MEI_GE_de.asp

    Druckfähige Graphiken zum MEI/Juni 2006:     Berufsgruppen:     http://media.monster.com/dege/presse/berufe_jun_06.zip

  Ländervergleich:     http://media.monster.com/dege/presse/laender_jun_06.zip

Pressekontakt:
Monster Worldwide Deutschland GmbH
Siemensstraße 15-17
61352 Bad Homburg
Web: www.monster.de

Presse:
Kai Deininger
Tel.: 0172.679 19 00
Fax: 089.23 88 66-23
E-Mail : kai.deininger@monster.com

PR-Agentur:
Weber Shandwick Deutschland GmbH
Birgit Gehring
Tel.: 089.380179-46
E-Mail: bgehring@webershandwick.com

Gudrun Herrmann
Tel.:089.380179-81
E-Mail: gherrmann@webershandwick.com

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: