BARMER

BARMER begrüßt die millionste Teilnehmerin am Hausarzt-/Hausapothekenvertrag

    Wuppertal (ots) - Die millionste Teilnehmerin am BARMER Hausarzt-/Hausapothekenvertrag, die Grundschullehrerin Anja Geisen aus Dortmund, begrüßte BARMER-Vorstand Klaus H. Richter am gestrigen Donnerstag. Damit hat die Resonanz auf diesen neuen, richtungsweisenden Vertrag zwischen der BARMER, dem Deutschen Hausärzteverband und dem Deutschen Apothekerverband, dem BARMER-Versicherte freiwillig beitreten können, alle Erwartungen übertroffen.

    Seit dem Inkrafttreten des Vertrages im Januar haben bereits rund 36.000 Hausärzte und 17.700 Apotheker ihre Teilnahme erklärt. Die Versicherten können sich seit März einen teilnehmenden Hausarzt aussuchen und gleichzeitig eine Apotheke als ihre Hausapotheke bestimmen, in der sie alle Medikamente beziehen. Der Hausarzt fungiert als "Lotse" für den Patienten, koordiniert und dokumentiert alle Behandlungsschritte, sorgt für gezielte Überweisungen zu Fachärzten und verpflichtet sich zu einer besonderen Qualifikation. Der Hausapotheker überprüft mittels einer Medikationsliste die abgegeben Arzneimittel auf Wechselwirkungen und berät bei Auffälligkeiten den Patienten bzw. den Hausarzt. "Das Prinzip des Vertrages hat mich überzeugt, denn wenn mein Hausarzt mit meinem Apotheker so eng zusammenarbeitet, kann das nur von Vorteil für mich sein", so Geisen über ihre Motive, sich einzuschreiben.

    "Der Vertrag verbindet Hausarzt und Apotheker in dem gemeinsamen Anliegen, mehr Behandlungsqualität und mehr Arzneimittelsicherheit zu erreichen", bringt Richter die zentralen Ziele der BARMER auf den Punkt. "Das sich bereits nach gut sechs Monaten so viele BARMER-Versicherte freiwillig für die Teilnahme entschieden haben, zeigt deutlich, dass wir mit diesem Vertrag den richtigen Weg beschreiten", so der BARMER-Vorstand weiter.

    Anja Geisen freut sich zudem über die finanziellen Vorteile, die ihr durch die Teilnahme winken: "Da habe ich deutlich mehr an Sicherheit für meine Gesundheit und spare sogar noch die Praxisgebühr", so die zweifache Mutter. Teilnehmer am Hausarzt-/Hausapothekenvertrag der BARMER zahlen lediglich einmal pro Jahr die Praxisgebühr und können so bis zu 30 Euro, mit Ehepartner sogar bis zu 60 Euro jährlich sparen.

    Richter betont, dass es mit dem Vertrag gelungen sei, einen Wettbewerb um das beste Modell zu initiieren, den die gesetzliche Krankenversicherung im Sinne von mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit dringend brauche.

    Hinweis für die Redaktionen: Ein abdruckfähiges Foto mit Hermann S. Keller, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes, BARMER-Vorstand Klaus H. Richter und Rainer Kötzle, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, mit der millionsten Teilnehmerin, Anja Geisen, steht im Internet unter www.barmer.de/presse (Rubrik Pressemitteilungen) kostenlos zum Download bereit.

Pressekontakt:
BARMER-Presseabteilung, Susanne Rüsberg-Uhrig, Tel.: (0170)7 61 47 52

Original-Content von: BARMER, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BARMER

Das könnte Sie auch interessieren: