Rheinische Post

Rheinische Post: Was ist schön?

    Düsseldorf (ots) - Von Jens Voss

    Schöne Menschen neigen dazu, Töchter zu bekommen, wollen britische Wissenschaftler herausgefunden haben. Schönheit, meinte George Bernhard Shaw, sei nach drei Tagen genauso langweilig wie Tugend. Und Goethe gab zu Protokoll: "Schönheit ist überall ein gar willkommener Gast." Ein nützlicher Satz, den man parat haben sollte, wenn etwa Heidi Klum unverhofft zum Tee vorbeikommt. Eine Frage freilich hat alle Herren wenig bekümmert: Was ist schön? Bekanntlich ein weites Feld, auf dem sich Sätze finden wie: Was dem einen sin Uhl, ist des anderen Nachtigall. Will sagen: Was, wenn die Briten lauter Eulen für Nachtigallen gehalten haben? Am Ende haben sie wohl nur dies herausgefunden: Eulen bekommen Eulenkinder - Nachtigallen nicht. Kurz und gut: Einem Land, das die Minz-Soße erfunden hat, ist in Fragen der Schönheit nicht zu trauen. Was die Briten nicht bedachten: Man sieht nur mit dem Herzen gut; das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Sicher, es ist entzückend, all die unwesentlichen Details mit den Augen zu sehen, aber die Frage, was das sei: ein schönes Detail, bleibt strittig. Wahre Schönheit kommt eben doch von innen. Eine beruhigende Einsicht in einer Welt der Schönheits-chirurgitis. Darauf einen schottischen Whisky!

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: