Rheinische Post

Rheinische Post: Kampf gegen Doping: Auch Union plant gesetzliche Verschärfungen

    Düsseldorf (ots) - Nach der positiven Dopingprobe für den Tour-de-France-Sieger Floyd Landis hält  auch die  Union gesetzliche Verschärfungen für angezeigt. Nach Informationen der "Rheinischen Post" hat die Unionsfraktion im Bundestag einen Antrags-Entwurf erarbeitet. Daraus zitiert die Zeitung. "Trotz erheblicher Fortschritte bleiben Maßnahmen zur Aufdeckung des Dopings hinter dem ,Einfallsreichtum' von Athleten, Medizinern und Betreuern zurück."   Zugleich wird die Bundesregierung unter anderem aufgefordert, "eine Kennzeichnungspflicht für dopingrelevante Arzneimittel" im Sinne des Arzneimittelgesetzes einzuführen und  einen Gesetzentwurf zu erarbeiten, um "die Strafbarkeit des bandenmäßigen und gewerbsmäßigen Inverkehrbringens" von Dopingsubstanzen zu verschärfen. Zugleich geht an die Länder der Appell, Schwerpunktstaatsanwaltschaften für Doping einzurichten. Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach, Vize-Chef der Fraktion, dringt auf weiter gehende Verschärfungen als seine Parteifreunde. Er legt sich schon fest: "Wenn wir diesen Sumpf trocken legen wollen, müssen wir auch den Besitz von Dopingmitteln unter Strafe stellen."

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: