Rheinische Post

Rheinische Post: Öko-Vernunft - Von THOMAS WELS

    Düsseldorf (ots) - Für die Grünen in NRW war Garzweiler II der Sündenfall. Das Abbaggern der Landschaft, das Verfeuern der schadstoffbelasteten Braunkohle - was kann es Schlimmeres geben für eine Partei, der Ökologie grundsätzlich vor Ökonomie geht? Nun, 19 Jahre nach dem ersten Antrag auf den Braunkohleplan, fressen sich die Riesenmaschinen durch Otzenrath und weitere Ortschaften. Es ist kein Zufall, dass die Grünen das nicht mehr als Regierungspartei erleben. 1998 setzte ein Sonderparteitag den Machterhalt über Prinzipientreue. Die Grünen blieben in der Regierung, geblieben ist ihnen der Ruch der Fundamentalopposition, wenn es im Industrieland NRW was zu bewegen galt. Die Liberalen pappten ihnen geschickt das Hamster-Verhinderungsimage an.

    Das ist eine Lehre aus Garzweiler II: In Zeiten mit mehr als einer Million Arbeitslosen in NRW, in denen eine breite Mittelschicht Angst vor dem Verlust des Jobs hat und die Debatte um die Energiesicherheit in den Wohnzimmern angekommen ist, fehlt das Verständnis für eine Umweltpolitik ohne wirtschaftliche Vernunft. Braunkohle ist reichlich vorhanden, ist wirtschaftlich abbaubar, und die Chancen, mit emissionsfreien Kraftwerken High-Tech aus NRW anzubieten, sind exzellent.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: