Rheinische Post

Rheinische Post: Bahn kassiert für Grundstücke des Bundes

    Düsseldorf (ots) - Mitten in der Diskussion um den Börsengang der Deutsche Bahn AG sorgt der Bundesrechnungshof für Unruhe. Die Rechnungsprüfer haben eine Fehlbuchung von Grundstücken zu Gunsten der Bahn AG und zu Lasten des Bundes festgestellt. Der Bundesrechnungshof geht davon aus, "dass dem Bund bereits ein beachtlicher finanzieller Schaden entstanden ist, weil eigentlich ihm zustehende Erlöse aus frei gewordenen Grundstücken oder Teilen davon der DB AG zu Gute kamen", heißt es in einem Entwurf des Rechnungshofberichtes, aus dem die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) zitiert. Allein beim Verkauf der Grundstücke rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof "soll die DB AG einen Erlös von 400 Millionen Euro erzielt haben".

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: