Rheinische Post

Rheinische Post: Rüttgers Ladenhüter

Düsseldorf (ots) - Boris Berger, langjähriger enger Vertrauter des scheidenden Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU), bleibt unbefristet Abteilungsleiter in der Düsseldorfer Landesregierung. Das hat das Kabinett gestern entschieden. Die SPD beklagt einen schlechten politischen Stil. Sie hat recht damit. Bereits in der vergangenen Woche hatten SPD und Grüne gegen die Entscheidung protestiert. Sie sprechen Berger die charakterliche Eignung für die Position ab. Der frühere Hauptmann war in die Kritik geraten, als persönliche E-Mails zu den Attacken der CDU gegen SPD-Chefin Hannelore Kraft öffentlich wurden. "Das geschieht der Alten recht. Immer auf die Omme", hatte Berger geschrieben. Damit wurde der Planer seinem Image gerecht, "Rüttgers Mann fürs Grobe" zu sein. Nun entsteht der Eindruck, als habe Rüttgers Spaß daran, SPD und Grünen eine Laus im Pelz zu hinterlassen. Juristisch mag das in Ordnung sein, die Außenwirkung ist verheerend. Bergers Plan, in die Wirtschaft zu wechseln, scheiterte zuletzt an dessen angeschlagenem Ruf. Nun muss die neue Regierung den hoch bezahlten "Ladenhüter" an unschädlicher Stelle unterbringen. In der Staatskanzlei wird Rot-Grün Berger wohl nicht länger walten lassen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: