Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Unions-Haushälter Kampeter zum Etat 2006: "Wir wollen nicht tricksen"

    Berlin (ots) - Zwischen Union und SPD ist es am Mittwoch zu einem offenen  Konflikt um den Bundeshaushalt 2006 gekommen. Während die Sozialdemokraten darauf bestehen, einen verfassungsgemäßen Haushalt vorzulegen, lehnt die Union dies strikt ab.  "Wir wollen nicht tricksen", sagte der haushaltspolitische Sprecher der Union, Steffen Kampeter (CDU) dem "Tagesspiegel"  (Donnerstagsausgabe). Kampeter erteilte Plänen des designierten Bundesfinanzministers Peer Steinbrück (SPD), die Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts zu erklären, eine Absage. "Wir können eine solche Störung nicht erklären", sagte Kampeter. Die Haushaltsplanungen gingen von einem Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent und einer Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aus, erklärte der CDU-Politiker weiter. Dass der Haushalt 2006 mit voraussichtlich 41 Milliarden Euro Neuverschuldung bei nur 23 Milliarden Euro Investitionen aufgestellt werde, bezeichnete Kampeter als "Bilanz von Rot-grün, die wir nicht schönreden wollen".

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Politik, Telefon: 030-26009389

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: