Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Der Tagesspiegel

14.11.2005 – 15:44

Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Koalitionsvorhaben beflügeln Schattenwirtschaft

    Berlin (ots)

Berlin - Der Koalitionsvertrag von SPD und Union wird zu einer Zunahme der Schwarzarbeit in Deutschland führen. Das prognostizierte der Linzer Wirtschaftsprofessor Friedrich Schneider, der auf diesem Gebiet führend ist, im Gespräch mit dem "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). "Der Umfang der Schattenwirtschaft dürfte von 346,2 Milliarden in diesem Jahr auf bis zu 350,4 Milliarden Euro ansteigen, wenn alle Maßnahmen des Regierungsprogramms in Kraft getreten sind", sagte Schneider. Das wäre ein Zuwachs von 1,2 Prozent. Den stärksten Schub für die Schwarzarbeit werde die Anhebung der Mehrwertsteuer um drei Prozentpunkte bringen. Allein dadurch steige der Umfang der illegalen Arbeit um bis zu 5,5 Milliarden Euro. Bereits Monate vor dem Jahreswechsel 2006/2007 werde es Vorzieheffekte geben, die zu einem stärkeren Wachstum der Schattenwirtschaft führen würden. Daneben führten die höheren Einkommensteuern, der Wegfall der Eigenheimzulage und die Neuregelungen bei der Ich-AG dazu, dass viele Bürger mehr Schwarzarbeiter beauftragen würden. Entlastend wirkten nur die   Senkung der Lohnnebenkosten sowie die neuen Steuersubventionen für haushaltsnahe und Handwerks-Dienstleistungen. In den vergangenen Jahren war der Umfang der Schwarzarbeit dank der Steuersenkungen und der Arbeitsmarktreformen erstmals seit langer Zeit gesunken.

    Rückfragen bitte an das Ressort Wirtschaft, Tel. 030-26009260.

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Der Tagesspiegel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung