Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Illegales Feuerwerk bei Bundespolizei abgegeben

Ebersbach (ots) - Ein Bürger wurde am 28. August 2018 bei der Bundespolizei in Ebersbach mit einem ungewöhnlichen Fund vorstellig. Sechs verbotene Feuerwerkskörper mit einer Nettoexplosivmasse von 360 Gramm wurden abgegeben.

Auf einem Feldweg des Ebersbacher Schlechteberges hatte ein 59-jähriger Deutscher bei einem Spaziergang die drei Packungen mit je zwei Knallkörpern der Marke "Viper 12" gefunden und um 11:00 Uhr auf der Dienststelle abgegeben. Die Beamten fanden weder auf der Verpackung noch auf den Knallern selbst die vorgeschriebenen CE-Prüfsiegel. Außerdem handelt es sich laut Aufschrift um Feuerwerkskörper der Kategorie F4 mit einer Nettoexplosivmasse von jeweils 60 Gramm. Dies stellt die höchste Klassifizierung dar. Eine Nutzung ist nur geschulten Feuerwerkern mit einem Mindestalter von 21 Jahren vorbehalten. Der normale Bürger darf diese pyrotechnischen Produkte weder erwerben, noch aus dem Ausland in das Bundesgebiet verbringen.

Die Bundespolizei bedankte sich bei dem aufmerksamen Bürger und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ein. Der Entschärferdienst der Bundespolizei wird die Vernichtung der illegalen Feuerwerkskörper veranlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
@bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: