Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mehr verpassen.

02.03.2020 – 14:02

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: 19 Feststellungen nach unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt bzw. unerlaubter Arbeitsaufnahme

Görlitz, BAB 4 (ots)

Am vergangenen Wochenende (29. Februar 2020, 00:00 Uhr bis 02. März 2020, 02:00 Uhr) wurden durch die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf bei der Kontrolle mehrerer Fahrzeuge insgesamt 13 Ukrainer, drei Moldauer, ein Georgier, ein Lette und ein Staatenloser nach unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt bzw. unerlaubter Arbeitsaufnahme festgestellt.

So machten zwei Ukrainer (52, 24), eine Ukrainerin (35) und ein Georgier (34) unglaubwürdige Angaben zu ihrem Reiseziel und Reisezweck, dazu fehlten die finanziellen Mittel.

Drei Moldauern (46, 37, 33) und sieben Ukrainern (25 bis 53 Jahre) konnte nachgewiesen werden, dass sie in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen wollten. Sie waren nicht im Besitz der hierfür erforderlichen Genehmigungen.

Bei der Ausreise aus Deutschland wurde eine 42-jährige Ukrainerin festgestellt, welche ihre Aufenthaltsdauer um acht Tage überschritten hatte.

Die Vernehmung eines 38-jährigen Staatenlosen ergab, dass dieser für vier Wochen in München als Fliesenleger gearbeitet hatte. Eine erforderliche Genehmigung hierfür konnte er nicht vorlegen. Ein 45-jähriger Lette, erhielt in diesem Zusammenhang eine Strafanzeige wegen der Beihilfe zur unerlaubten Einreise/Aufenthalt.

Zwei Ukrainern (32, 33) wurde nachgewiesen, dass diese ebenfalls ohne die erforderlichen Genehmigungen in Deutschland einer Arbeit nachgegangen waren. Außerdem wurden bei beiden gefälschte polnische Ausweise gefunden. Dabei hatte der 32-Jährige seinen Ausweis in der Socke seines rechten Fußes versteckt. Gegen beide wird nun auch wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen und Urkundenfälschung ermittelt. Die gefälschten Dokumente wurden beschlagnahmt.

Im Rahmen der am Wochenende eingeleiteten Strafverfahren sind Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 1.100,00 Euro erhoben worden.

Die aufgegriffenen Ausländer wurden zum Teil zurückgeschoben bzw. an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 61 10
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf