Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

28.05.2019 – 12:17

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Gefälschte Dokumente und mit zwei Haftbefehlen gesucht
Grenzüberschreitendes Polizeiteam nimmt 53-Jährigen fest

BPOL-BadBentheim: Gefälschte Dokumente und mit zwei Haftbefehlen gesucht / Grenzüberschreitendes Polizeiteam nimmt 53-Jährigen fest
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Bentheim / BAB 30 (ots)

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Bentheim hat Montagnachmittag an der deutsch-niederländischen Grenze einen 53-Jährigen festgenommen. Der Aserbaidschaner wollte offenbar mit gefälschten Dokumenten seiner Verhaftung und einer möglichen Abschiebung entgehen. Er verbüßt jetzt eine fünfmonatige Haftstrafe.

Gegen 15 Uhr kontrollierten die Angehörigen des deutsch-niederländischen Polizeiteams an der Autobahn 30 einen in Deutschland zugelassenen PKW. Bei der Überprüfung wies sich der Fahrer gegenüber den Beamten mit einer rumänischen Identitätskarte und einem rumänischen Führerschein aus.

Allerdings hatten die Beamten erhebliche Zweifel an der Echtheit der vorgelegten Papiere und untersuchten die Dokumente genauer. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei beiden Dokumenten um eine "Totalfälschung" handelt. Das heißt die Identitätskarte und der Führerschein ähneln dem Original so gut wie möglich, sind aber komplett neu gefertigt, aus möglichst ähnlichen Materialien wie die echten Dokumente.

Durch eine erkennungsdienstliche Überprüfung auf der Dienststelle konnten die richtigen Personalien des Mannes ermittelt werden. Der Datenabgleich im polizeilichen Fahndungssystem brachte zu Tage, dass der 53-Jährige in Wirklichkeit Aserbaidschaner ist und unter seiner echten Identität als Asylbewerber abgelehnt und zudem von der deutschen Justiz gesucht wurde. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung waren Geldstrafen von zusammen 3000,- Euro gegen den Mann verhängt worden. Da er die Strafen nicht bezahlt hatte und der Ladung zum Strafantritt nicht gefolgt war, wurde er jetzt mit zwei Haftbefehlen gesucht. Außerdem bestanden gegen den Mann noch zwei Ausschreibungen von Justizbehörden zur Aufenthaltsermittlung wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Da er die geforderte Summe nicht aufbringen konnte, wurde der 53-Jährige zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafen von zusammen 150 Tagen in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Zudem wurden Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Mann eingeleitet.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politieeenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen).

Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der KFZ-Kriminalität durch.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 - 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell