Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mehr verpassen.

03.06.2020 – 20:02

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

BPOLD-BBS: Durchsuchungen nach Ermittlungen wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern

BPOLD-BBS: Durchsuchungen nach Ermittlungen wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg / Pinneberg / Stelle (ots)

Heute Nachmittag (3. Juni 2020) durchsuchten ca. 250 Beamte der Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe zeitgleich in Norddeutschland zwölf bordellähnliche Betriebe, Firmen und Wohnungen. Dabei handelte es sich um sechs Objekte in Hamburg und jeweils drei Objekte in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Die Bundespolizei ermittelt seit September 2019 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe gegen vier deutsche Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Einschleusens von Ausländern, der Urkundenfälschung sowie der Geldwäsche und zahlreicher Betrugsstraftaten.

Die Beschuldigten stehen im Verdacht in mehreren Fällen thailändische Staatsangehörige, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten, in bordellähnliche Betriebe in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen zugeführt, in diesen beherbergt und somit die Ausübung der Prostitution gefördert zu haben. Die dabei erzielten Gewinne, u.a. Mietzahlungen der Prostituierten, fließen in die Taschen der Beschuldigten und dienen der Finanzierung eines luxuriösen Lebens.

Die Einsatzkräfte griffen insgesamt sieben illegal aufhältige thailändische Staatsangehörige auf, nahmen einen 58 - jährigen Beschuldigten vorläufig fest und stellten umfangreiches Beweismaterial wie Geschäftsunterlagen, eine Vielzahl von Speichermedien und nicht zu zuordnete Ausweisdokumente sicher.

Bei den Durchsuchungen kamen Kräfte der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock, der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg und der Bundespolizeidirektion 11 zum Einsatz.

Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Raaberg 6
24576 Bad Bramstedt
Torsten Tamm
Pressesprecher
Telefon: 04192/ 502-1010
E-Mail: torsten.tamm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell