Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem 58-Jährigen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0064 Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Peter ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

14.12.2018 – 12:10

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei vollstreckt zwei Haftbefehle

Frankfurt (Oder) (ots)

Frankfurter Bundespolizisten nahmen zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen fest.

Am Donnerstag kontrollierten Bundespolizisten gegen 10:45 Uhr einen Mitreisenden eines VW Transporters in Coschen. Die Überprüfung ergab, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) seit November dieses Jahres nach dem 50-Jährigen fahndete. Im Juni 2017 hatte das Amtsgericht Frankfurt (Oder) den Mann per Strafbefehl, wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zu einer Geldstrafe von 450 Euro oder 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil wurde im April dieses Jahres rechtskräftig. Die noch offene Geldstrafe in Höhe von 450 Euro zuzüglich Kosten von 73,50 Euro bezahlte der Pole vor Ort und setzte im Anschluss seine Reise fort.

Die zweite Feststellung gelang den Bundespolizisten am Freitagmorgen gegen 0:40 Uhr bei der Kontrolle eines estnischen Linienbusses auf der Bundesautobahn 12. Bei der Überprüfung eines 44-jährigen Mitreisenden stellten die Beamten fest, dass gegen den Portugiesen im August dieses Jahres ein Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Osnabrück erlassen wurde. Ihn verurteilte das Amtsgericht Osnabrück im April 2018 wegen Betruges zu einer Geldstrafe von 600 Euro oder ersatzweise 20 Tagen Freiheitsstrafe.

Der Gesuchte beglich die geforderte Geldstrafe nebst Kosten an Ort und Stelle und setzte danach seine Reise fort.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin