Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

29.10.2018 – 15:55

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei beschlagnahmt 15 Kilogramm verbotene Pyrotechnik

Hohenwutzen (Märkisch Oderland) (ots)

Am Samstag entdeckten Bundespolizisten in Hohenwutzen diverse verbotene Feuerwerkskörper im Kofferraum eines holländischen Pkw.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gegen 12:15 Uhr einen aus Polen kommenden holländischen Pkw auf der Bundesstraße 158a. Bei der Überprüfung fanden die Beamten eine Vielzahl von verbotenen Raketen und Böllern im Kofferraum. Die Feuerwerkskörper besaßen nicht, das für die Einfuhr nach Deutschland, erforderliche Prüfzeichen.

Gegen die beiden Holländer im Alter von 20 und 21 Jahren, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Nachdem die Bundespolizisten die gefährliche Ladung beschlagnahmt hatten, konnten die Männer ihre Fahrt fortsetzen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor dem Kauf von in Deutschland nicht zugelassener Pyrotechnik, welche auf Märkten und in Geschäften im Ausland angeboten wird. Die Einfuhr und der Besitz werden strafrechtlich verfolgt. Tests des Bundesamtes für Materialforschung (BAM) haben die Gefährlichkeit der nicht zugelassenen Pyrotechnik nachgewiesen. Leider kommt es immer wieder zu Unfällen und Verletzungen von Personen, die mit diesen illegalen Böllern hantieren. Hände weg von nicht geprüften Feuerwerkskörpern!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell