Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

25.09.2018 – 11:21

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Körperliche Auseinandersetzung zwischen Sicherheitsmitarbeitern und einem Reisenden

Berlin (ots)

Samstagabend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer S-Bahn, im Zuge derer zwei Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn einen wohnungslosen Mann angegriffen haben sollen.

Kurz nach 21 Uhr weckten die Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn einen 34-jährigen Polen in einer S-Bahn der Linie S7 am Bahnhof Ahrensfelde. Mehrere Zeugen sollen dabei beobachtet haben, wie ein 43-jähriger Sicherheitsmitarbeiter dem wohnungslosen Mann im weiteren Verlauf mit der Faust ins Gesicht schlug. Sein 52-jähriger Kollege soll den Polen danach zu Boden geschubst haben. Der 34-Jährige verletzte sich dabei am Knie und im Gesicht. Ein 17-Jähriger Zeuge nahm die Auseinandersetzung mit seinem Handy auf und informierte die Polizei über den Notruf.

Alarmierte Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden deutschen Sicherheitsmitarbeiter ein.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen beließen die Beamten alle Beteiligten auf freiem Fuß. Der alkoholisierte 34-jährige Pole lehnte eine medizinische Versorgung vor Ort ab.

Die genauen Umstände der körperlichen Auseinandersetzung bleiben Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin